Gratis-Öffis für Touristen im Pinzgau

Schnöll zu neuer Mobilitätskarte: Einfach, verkehrsentlastend und gut fürs Klima

Salzburger Landeskorrespondenz, 28.03.2019
 

(HP)  Der Pinzgau ist mit 126 Nächtigungen pro Einwohner österreichweit die Touristenhochburg Nummer zwei. Nur in Landeck in Tirol gibt es mehr Nächtigungen pro Einwohner. Die lokalen Tourismusorganisationen setzen nun gemeinsam mit Land und Salzburger Verkehrsverbund ein deutliches Zeichen für Nachhaltigkeit und Umweltschutz: Ab Mai 2019 sind alle öffentlichen Verkehrsmittel im gesamten Bezirk Zell am See für Touristen kostenlos.

„Der Stau an den Hotspots Zell am See und auch Saalfelden ist nicht nur hausgemacht, sondern auch Touristen sind Verursacher. Mit der neuen Mobilitätskarte Pinzgau werden künftig bis zu 700.000 touristische Fahrten über Linienbusse und Bahnen abgewickelt werden“, rechnet Landesrat Stefan Schnöll vor.

Massive Vergünstigung auch für Einheimische

Die Tourismusorganisationen nehmen für diese Vorzeigeaktion 1,5 Millionen Euro pro Jahr in die Hand. Aber: Auf die einheimische Bevölkerung wird nicht vergessen. Schnöll: „Mit Anfang 2020 werden die Regionentickets eingeführt. Das bedeutet, dass das gesamte Öffi-Angebot im Pinzgau um 365 Euro im Jahr genützt werden kann. Heute kostet beispielsweise eine Jahreskarte von Krimml nach Zell am See 1.130 Euro. Das ist eine Reduktion um 68 Prozent.“

Einfach zu bekommen und überall gültig

Die neue Mobilitätskarte Pinzgau wird von den Beherbergungsbetrieben direkt an die Gäste ausgegeben. Neben der gesamten Pinzgauer Lokalbahn und der ÖBB-Strecke zwischen Taxenbach, Zell am See, Saalfelden und Leogang können 18 Regional- und Stadtbuslinien benutzt werden. LK_190328_60 (sm/grs)

Medienrückfragen: Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-3341, Mobil: +43 664 6190071, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at.

Redaktion: Landes-Medienzentrum