Vielfalt bereichert Salzburgs Unternehmen

„Diversity Brunch“ der Caritas bringt Wirtschaft und weibliche Flüchtlinge zusammen

Salzburger Landeskorrespondenz, 29.03.2019
 

(HP)  Der „Diversity Brunch“ der Caritas Salzburg stand heute unter dem Motto „Megatrend Womanomics – ein wirtschaftlicher Zugewinn“. Dabei stellten Unternehmen und Frauen mit Fluchterfahrungen „Best Practise Beispiele“ vor und erzählten über den gemeinsamen Weg zur gewinnbringenden Nutzung von Vielfalt. „Die Wirtschaft erkennt immer mehr, dass Diversität die Teams bereichert und neue Impulse bringt“, betonte Landesrätin Andrea Klambauer bei der Veranstaltung im Heffterhof.   

„Der Einstieg in den Beruf in einer neuen Kultur und Sprache ist immer eine Herausforderung. Noch fordernder ist der Weg in eine erfolgreiche Beschäftigung, wenn man gerade eine Flucht hinter sich hat. Mit etwas Unterstützung gelingt dieser Schritt deutlich leichter und es entsteht ein Gefühl von Stabilität und Sicherheit. Den Frauen gelingt dann der Einstieg in ein Leben, das ihnen Perspektiven bietet“, so Frauen- und Integrationslandesrätin Andrea Klambauer.

Vielfalt hat Potenzial

Welche Rolle spielt interkulturelle Kompetenz für die Wirtschaft? Welches Potenzial bringen Frauen mit Fluchterfahrung mit und wie gelingt eine erfolgreiche Zusammenarbeit? Diese und andere Fragen wurden beim „Diversity Brunch“ erörtert. Die Idee dahinter: Durch Best Practise Beispiele sollen sich Unternehmen gegenseitig inspirieren, mögliche Vorbehalte zu überdenken beziehungsweise Ideen zu sammeln. Außerdem sollte eine Begegnungszone geschaffen werden, mit dem Ziel, das Potenzial von Vielfalt in der Wirtschaft noch besser zu nutzen.

Beratung für geflüchtete Frauen

Der Brunch ist Teil des Caritas-Pilotprojektes „div-in-co, Diversität – Inklusion – Consulting“, bei dem Frauen, die nach Österreich geflüchtet sind und eine neue Arbeit gefunden haben, beraten werden. LK_190329_41 (sab/mel)

Medienrückfragen: Melanie Reinhardt, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4910, Mobil: +43 664 5405895, E-Mail: melanie.reinhardt@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum