Neue Umweltförderung für Tourismusbetriebe

Energie und Kosten sparen / 37 Millionen Euro weniger Betriebskosten für Unternehmen

Salzburger Landeskorrespondenz, 01.04.2019
 

(LK)  Ob Pension, Appartementhaus, Gasthof oder Vier-Sterne-Hotel: Jedes Tourismus-Unternehmen kennt die Herausforderung, maximalen Wohlfühlfaktor mit anspruchsvoller Technik zu verbinden. „Gerade in Bereichen wie Wellness, Küche oder Haustechnik stecken erhebliche Potenziale, um Energie und Ressourcen einzusparen. Heute startet eine neue Förderaktion, mit der heimische Tourismusbetriebe sehr einfach und günstig Beratung für vielfältige Umweltlösungen erhalten“, betont Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.

Die Aktion im Detail: Jene Salzburger Tourismusbetriebe, die sich bis zum 30. Juni 2019 bei umwelt service salzburg anmelden, erhalten für alle Beratungsmodule in den Bereichen Energie, Abfall und Lebensmittel, Mobilität sowie Umweltzeichen eine 75-Prozent-Förderung. „Finden Sie passende Alternativen, setzen Sie bewusste Zeichen für mehr Nachhaltigkeit und sparen Sie dabei Energie und Kosten“, lädt Umweltreferent Schellhorn möglichst viele Unternehmer ein, dieses Angebot zu nutzen.

Seit 15 Jahren gut beraten durch umwelt service salzburg

Um auf betrieblicher Ebene die Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050 wirtschaftlich erfolgreich umzusetzen, wird hierzulande erfolgreich an einem Strang gezogen. Seit 15 Jahren bietet umwelt service salzburg Betrieben und Gemeinden neutrale Beratungen – und das mittlerweile an rund 3.000 Unternehmensstandorten. Mitglieder des Vereins sind das Land, die Wirtschaftskammer, die Salzburg AG und als Förderer das BMNT

Jährlich 90.000 Tonnen CO2 weniger

Jährlich konnte so eine Verringerung von 90.000 Tonnen CO2 sowie Energie-Einsparungen von 430 Gigawattstunden initiiert werden. Mit dieser gewaltigen Energiemenge (Öl, Strom, Gas, Fernwärme, Treibstoffe) könnten beispielsweise 210.000 elektrisch angetriebene Fahrzeuge unterwegs sein. „Ein großer Beitrag für den betrieblichen Umwelt- und Klimaschutz in Salzburg“, ist Schellhorn überzeugt.

37 Millionen Euro Betriebskosten gespart

In Summe sparen die beratenen Unternehmen rund 37 Millionen Euro an Betriebskosten. Die vermiedenen Abfälle von insgesamt 1.800 Tonnen pro Jahr entsprechen dem Volumen von 17.600 Abfalltonnen mit 1.100 Liter, typisch bei Betrieben oder anders gesagt, so viel wie 8,4 Millionen Menschen pro Tag – also ganz Österreich - produzieren. Durch passende Lösungen wurden in Salzburg in den vergangenen 15 Jahren Umweltinvestitionen in der Höhe von insgesamt 393 Millionen Euro ausgelöst. „Das zeigt, dass sich Umweltschutz, Energieeffizienz und wirtschaftliche Entwicklung hervorragend ergänzen können“, so Umweltschutzreferent Schellhorn. LK_190401_20 (kg/mel)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum