Offene Tore im Sitz der Landespolitik

Fotostrecke vom „Tag der offenen Tür“ im Chiemseehof

Salzburger Landeskorrespondenz, 05.04.2019
 

(LK)  Wie groß ist das Büro des Landeshauptmanns? Wie schaut der Platz der Landtagspräsidentin im neuen Sitzungssaal aus? Beim Tag der offenen Tür können sich Interessierte heute selber ein Bild davon machen und im Chiemseehof Räume besichtigen, zu denen sonst nur wenige Zutritt haben. Und diese Möglichkeit lassen sich viele Salzburgerinnen und Salzburger, aber auch Gäste von auswärts, nicht entgehen.

 

 

Um 13.00 Uhr werden die Tore geöffnet und schon von Beginn an herrscht reges Treiben. Jung und Alt, Museumsdirektorin und Ordensangehörige, alle wollen den Sitz der Landespolitik näher kennenlernen. Und auch rund 60 Schüler und Schülerinnen, allesamt Teilnehmende der freitäglichen Klimakundgebung, beenden ihre Veranstaltung heute hier mit einem Blick auf das neue Kunstwerk von Anselm Kiefer im Zentrum des Innenhofes.

Blick hinter die Kulissen

„Ich freue mich, dass ich heute so viele Menschen hier begrüßen, mit ihnen interessante Gespräche führen und ihnen einen Blick hinter die Kulissen ermöglichen kann“, so Gastgeber Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Dort, wo früher die Bischöfe von Chiemsee wohnten, befinden sich heute die Amtsräume des Landeschefs und das Regierungssitzungszimmer. Das wertvolle Inventar ist weitgehend erhalten, so etwa das Kupferstichkabinett aus der Zeit um 1750. Dazwischen viele weitere Kunstwerke und Gemälde zeitgenössischer Künstler. Dementsprechend oft wird daher auch das Handy gezückt, und der Landeshauptmann selber oder seine Mitarbeiter geben Auskunft darüber, was es alles zu sehen gibt. „Uns hat die Neugier hergetrieben“, bringt es eine Gruppe von Senioren aus Salzburg-Lehen auf den Punkt, „und wir möchten mit dem Landeshauptmann ein paar Worte wechseln“.

Nehmen Sie ruhig Platz

Weiter in den neuen Sitzungssaal des Landtags im gegenüberliegenden Trakt des Gebäudes: Die andere Gastgeberin, Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, ist umringt von interessierten Gästen. „Was hat der Umbau gekostet?“ „Wie hat es früher hier ausgesehen?“ Viele Fragen gab es zu beantworten, und immer wieder forderte die Präsidentin dazu auf, ruhig zu testen, wie man hier so sitzt: „Nehmen Sie ruhig Platz – auf den Plätzen der Abgeordneten oder auf der Regierungsbank!“ Ein Ehepaar aus St. Martin bei Lofer hat es ausprobiert: „Alles ist wirklich sehr schön geworden, und man sitzt recht bequem hier. Ist bestimmt auch notwendig, wenn man bei den Beratungen etliche Stunden hier verbringt“, so der Befund der beiden aus dem Pinzgau.

Dort, wo sonst die 36 Abgeordneten und die sieben Regierungsmitglieder ihre politischen Diskussionen führen, gibt es heute szenische Lesungen von Akteuren des Schauspielhauses. Für alle Fans der Geschichte werden die Historie des Landesparlaments und der Umbau auf großen Bildtafeln und Videos dokumentiert. „Die Leute sind wirklich sehr interessiert, sehr positiv eingestellt. Sie fragen viel und wollen ganz genau wissen, wie und was hier gearbeitet wird“, lautet ein erstes Resümee der Landtagspräsidentin.  

Brückenschlag zwischen Tradition und Moderne

Schaut man vom Plenarsaal aus dem Fenster, hat man einen guten Blick auf die Bronze-Skulptur „Die Sprache der Vögel“ von Anselm Kiefer, die gestern am Nachmittag enthüllt wurde. Und Brigitta Pallauf findet es „schön, dass nach der Renovierung des Landtagstrakts nun im Zentrum des historischen Chiemseehofs auch ein zeitgenössisches Kunstwerk von europäischem Rang steht und so nicht nur durch die Arbeit des Parlaments die Brücke zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft geschlagen wird“. Damit präsentiert sich einer der schönsten Höfe in Salzburgs Altstadt nun autofrei und mit einem neuen Mittelpunkt als Brückenschlag zwischen Tradition und Moderne. REP_190405_20 (kg/grs)

Mehr Infos zum Thema

 

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at, und Katharina Wimmer, Büro Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, Tel. +43 662 8042-2600, Mobil: +43 664 1278655, E-Mail: katharina.wimmer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum