Suche nach „Igel-Heimat“ verlängert

Bewerbungsfrist für dauerhaften „white-noise“-Standort bis 7. Juni verlängert

Salzburger Landeskorrespondenz, 19.04.2019
 

(LK)  Der Kunstpavillon „white noise“ des Landes, der aufgrund seiner Stahlkonstruktion auch „Igel“ genannt wird, sucht nun einen dauerhaften Standort. Dafür wurde ein Wettbewerb ausgeschrieben, der sich an Institutionen und an Gemeinden in Salzburg richtet. Die Bewerbungsfrist dafür wurde nun bis 7. Juni verlängert, teilte Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn mit.

„Ziel ist es, ab Herbst für ,white noise‘ einen Aufstellungsort für eine langfristige kulturelle Nutzung zu finden“, erläutert Kulturreferent Schellhorn. Eine unabhängige Jury wird die eingereichten Konzepte auswerten. Der Kunstpavillon wird im Sinne einer Kulturförderung einer Gemeinde beziehungsweise Initiative zum dauerhaften Gebrauch überlassen. Eigentümer bleibt weiterhin das Land Salzburg. Der Transport und der Aufbau des „Igels“ in der neuen Heimat werden finanziell unterstützt. Die Wettbewerbsunterlagen können auf der Landes-Website abgerufen oder per E-Mail an kunstambau@salzburg.gv.at angefordert werden. BT_190419_20 (kg/mel)

Mehr Infos zum Thema

 

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum