Modern und autofrei unterwegs im Pongau

Mobilitätszentrale „mobilito“ am Bahnhof Bischofshofen rundum erneuert

Salzburger Landeskorrespondenz, 24.04.2019
 

(HP)  In neuem Glanz und auf dem modernsten Stand der Technik präsentiert sich ab sofort die Mobilitätszentrale „mobilito“ am Bahnhof Bischofshofen. Nach einer kurzen Umbauphase wurde das seit 2001 bestehende und von ÖBB sowie Regionalverband Pongau betriebene Reisezentrum heute wiedereröffnet.

„Die Servicestelle dient mit umfassender Beratung rund ums Reisen mittlerweile als Vorbild für andere Regionen“, betonte Verkehrslandesrat Stefan Schnöll bei der Eröffnung. Unterstützt durch die ÖBB wird „mobilito“ künftig weiter ausgebaut – und wird „erwachsen“: Nach 18 Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit wird es das ÖBB-Reisezentrum übernehmen.

Urlaub ohne Auto

Die umfassende Beratung für Privatkunden ist hier aber nicht alles. Zusätzlich bietet „mobilito“ für Unternehmen betriebliche Mobilitätsplanungen, speziell für den Tourismus: Ab Mitte des Jahres wird ein eigener Coach vor allem Beherbergungsbetriebe im Bezirk unterstützen, Angebote und Services für Ferien ohne Auto zu entwickeln. „Die Zentrale steht damit für sanften Urlaub im Pongau und Bahnreisen in ganz Europa“, so „mobilito“-Geschäftsführer Stephan Maurer. Auch Fahrkarten und Reservierungen für alle Züge sowie Sitz-, Liege- und Schlafplätze in den europäischen Nachtzügen der ÖBB sind in der neuen Servicestelle erhältlich.

Rundumservice für Mobilität

„Durch die gute Zusammenarbeit der Partner ÖBB und Regionalverband Pongau können wir gemeinsam für unsere Kundinnen und Kunden ein Rundum-Service anbieten. Wir gehen hier gemeinsam mit der Region einen weiteren Schritt, um die Vision autofreies Reisen erfolgreich umzusetzen“, so Michaela Huber, Vorständin der ÖBB-Personenverkehr AG. „Als von der EU-gefördertes Projekt ist ‚mobilito‘ mit dem Schwerpunkt sanfte Mobilität entstanden. Nach fast 20 Jahren ist daraus ein wichtiges Kompetenzzentrum geworden“, so Peter Brandauer, Vorsitzender des Regionalverbandes, der 25 Pongauer Gemeinden umfasst.

Strom für die erste und letzte Meile

Am Bahnhof Bischofshofen steht den Reisenden für die erste und letzte Meile bereits Carsharing von „Rail and Drive“ zur Verfügung, darunter auch E-Autos. Nun wurden zusätzlich zwei Ladestationen im Park-and-Ride-Bereich geschaffen. Weiters sollen auch regionale Taxis helfen, die letzte Meile einfach überbrücken zu können. LK_190424_50 (grs/mel)

Mehr zum Thema

 

Medienrückfragen: Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-3341, Mobil: +43 664 6190071, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum