Besonderer Unterricht für Lehrer auf Gut Wildshut

Die Landesberufsschule Zell am See informierte sich über ökologische Landwirtschaft

Salzburger Landeskorrespondenz, 25.04.2019
 

(LK) An einem Unterricht der besonderen Art, sozusagen mit vertauschten Rollen, nahmen kürzlich Lehrerinnen und Lehrer der Landesberufsschule Zell am See gemeinsam mit Bildungslandesrätin Maria Hutter teil. Bei ihrem Besuch auf dem Stiegl-Gut Wildshut wurden sie in die Kunst der Bierherstellung eingeführt. Außerdem besichtigten sie die dortige Imkerei, den Krämerladen, die Urgetreide-Ackerflächen, die Brotstube und informierten sich über alte und vom Aussterben bedrohte Tierrassen. 

Wildshut, Österreichs erstes Biergut, steht für ökologische Kreislaufwirtschaft. Unter dem Motto „Vom Feld ins Glas“ werden alle Schritte des Bierbrauens selber durchgeführt. Mit der Sicherung der Artenvielfalt, gepaart mit altem Wissen, gelingt es, einzigartige Bierspezialitäten herzustellen: Längst vergessene Getreidesorten werden auf Gut Wildshut kultiviert. Zudem sind alte Tierrassen wie Mangalitza-Schweine, Pinzgauer Rinder und Dunkle Bienen auf der Bio-Landwirtschaft beheimatet. BT_190425_40 (sab/mel)

 

Medienrückfragen: Maximilian Brugger, Büro Landesrätin Maria Hutter, Tel.: +43 662 80424931, Mobil: +43 664 3046837, E-Mail: maximilian.brugger@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum