Schülerinnen und Schüler forschten im Schloss Tandalier

Talentecamp „TACATA“ fördert Freundschaften und Leidenschaften

Salzburger Landeskorrespondenz, 26.04.2019
 

(LK)  Von 24. bis 26. April war Schloss Tandalier Treffpunkt für 56 Volksschüler (3. und 4. Klasse) aus dem gesamten Bundesland, die in Radstadt zusammenkamen. „Auch beim diesjährigen Talentecamp wurden wieder Interessen vertieft, neue Leidenschaften entwickelt und Freundschaften mit Gleichgesinnten geschlossen“, so Bildungslandesrätin Maria Hutter.

Vom Forschen und Experimentieren über Roboter, Physik oder Gletscher bis hin zum Erschaffen eigener Geschichten und Lieder mit dem Schriftsteller und Musicalautor Peter Blaikner: Die jungen Vifzacks waren auch dieses Jahr beim mittlerweile dritten Camp „TACATA“ mit vollem Eifer dabei. Das Organisationsteam und die engagierten Pädagoginnen und Pädagogen sorgten rund um die Uhr für die Kinder und boten ihnen neben Workshops auch ein spannendes Freizeitprogramm.

Drei Tage voller prägender Erfahrungen

Bei der Abschlussveranstaltung gaben die Kinder Einblick in ihre kreativen Prozesse, sangen begeistert das TACATA-Lied „Ein Hoch auf uns“ und zeigten eine berührende Diashow. „Diese drei Tage voll prägender Erfahrungen werden den Kindern positiv im Gedächtnis bleiben“, ist die Landesrätin überzeugt. 

Wichtiger Baustein der Begabtenförderung

Das Talentecamp Tandalier ist eine schulbezogene Veranstaltung und, wie Bildungsdirektor Rudolf Mair betont, ein wichtiger Baustein der Begabtenförderung im Salzburger Bildungsangebot. Möglich gemacht wird diese Veranstaltung durch die Kooperationspartner Land Salzburg, Protalente und Raiffeisen Salzburg. LK_190426_11 (ram/sm/mel)

Medienrückfragen: Maximilian Brugger, Büro Landesrätin Maria Hutter, Tel.: +43 662 8042-4931, E-Mail: maximilian.brugger@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum