Eligius-Schmuckpreis des Landes für Paul Iby

Ausstellung mit Arbeiten von 13 Kunstschaffenden im Traklhaus

Salzburger Landeskorrespondenz, 16.05.2019
 

(LK)  Der Eligius-Schmuckpreis des Landes 2019 geht an Paul Iby. Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf wird heute, Donnerstag, Abend im Traklhaus in Salzburg die mit 7.000 Euro dotierte Auszeichnung an den 28-jährigen Wiener überreichen. Gleichzeitig wird eine Ausstellung mit den Arbeiten von 13 Kunstschaffenden, die von einer Jury in die engere Wahl genommen wurden, eröffnet.

„Wir haben mit Paul Iby einen würdigen Träger des Schmuckpreises gefunden. Er nutzt für seine Kunst Gegenstände, die auf den ersten Blick ihren Zenit überschritten haben, um Neues zu schaffen. Dadurch werden sie zur Kunst und zur Freude für uns alle“, so Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf.

Auszeichnung für experimentelle Arbeiten

Der „Eligius“ ist keine Würdigung für ein Lebenswerk und auch kein Entdeckungspreis, sondern richtet sich an Kunstschaffende, die mit ihren experimentellen Arbeiten bereits Anerkennung gefunden haben. Insgesamt gab es 34 Einreichungen. Die Jury (Giampaolo Babetto/italienischer Schmuck-Künstler, Cornelie Holzach/Direktorin des deutschen Schmuckmuseums Pforzheim, Anne-Katrin Rossberg/Kuratorin am Museum für angewandte Kunst Wien) hat in einer ersten Runde zwölf Künstlerinnen und einen Künstler ausgewählt und sich in einer zweiten Sitzung einstimmig für Paul Iby entschieden.

Kraftvolle und mutige Arbeiten

Sie lobt vor allem dessen „kraftvolle und mutige Arbeiten“, die Lust am Schaffen und den hintergründigen Humor in seinen Körper-Schmuck-Stücken. „Die Energie, die seine Werke auszeichnet, zieht Betrachter und Träger in ihren Bann“, heißt es in der Jurybegründung. Der Künstler wurde 1991 in Wien geboren, absolvierte ein Kolleg für Mode-Textil-Design, ein Bachelorstudium für Modedesign und derzeit ein Diplomstudium für Schmuckkunst auf Burg Giebichenstein in Halle an der Saale in Deutschland.

Ausstellung im Traklhaus bis 6. Juli

Die aktuelle Ausstellung zum Eligius-Schmuckpreis 2019 ist im Traklhaus bis 6. Juli zu sehen. Vertreten sind Arbeiten von Andrea Auer, Gunda Maria Cancola, Veresa Eybl, Andrea MAXA Halmschlager, Paul Iby, Beatrix Kaufmann, Theresa Macourek, Martina Mühlfellner, Viktoria Münzker, Izabella Petrut, Konstanze Prechtl, Birgit Schlarmann und Petra Zimmermann. Im Studio werden gleichzeitig unter dem Titel „retrospektiv“ Exponate von Peter Skubic gezeigt. LK_190516_23 (kg/grs)

Medienrückfragen: Katharina Wimmer, Büro Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, Tel. +43 662 8042-2600, Mobil: +43 664 1278655, E-Mail: katharina.wimmer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum