Belgische Liebeserklärung an die Pinzgaubahn

Patrick Van Brusselen widmete dem Oberpinzgauer Schienen-Öffi ein Buch

Salzburger Landeskorrespondenz, 19.05.2019
 

(LK)  Das Salzburger Verbindungsbüro in Brüssel war kürzlich Schauplatz einer ungewöhnlichen Liebeserklärung: Der Belgier Patrick Van Brusselen ist Schmalspurbahnen leidenschaftlich verfallen und hat zuletzt die Pinzgauer Lokalbahn mit einem Buch gewürdigt.

Bei seiner Buchpräsentation auf Salzburger „Hoheitsgebiet“ in der belgischen Hauptstadt wurde deutlich, wie weit diese Liebe geht. Van Brusselen lernte sogar im Selbststudium Deutsch. So kann er sich besser mit den Verantwortlichen und den Vereinen, die sich um den Erhalt dieses Kulturguts bemühen, verständigen. „Es ist nicht die Technik, die mich an Eisenbahnen fasziniert, es sind vielmehr die Begegnungen mit Menschen, die dadurch möglich werden“, so der bekennende Schmalspurbahn-Fan.

Was den Pinzgau mit Brüssel verbindet

Das Buch „Die Pinzgauer Lokalbahn im Bild (gestern und heute)“ von Patrick Van Brusselen ist im Eigenverlag auf Deutsch erschienen und kann online auf www.dermauritz.at bestellt werden. „Es freut mich sehr, miterleben zu dürfen, wie Europa uns immer wieder aufs Neue zusammenbringt: Wer hätte gedacht, dass die Pinzgaubahn zwischen Mittersill und Krimml nun auch den Pinzgau mit Brüssel verbindet“, so Michaela Petz-Michez, die Leiterin des EU-Verbindungsbüros. LK_190519_60 (sm/grs)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum