Brücken bauen durch intensiven Dialog

Veranstaltungsreihe für Jugendliche in allen Bezirken für ein besseres Miteinander und Integration

Salzburger Landeskorrespondenz, 21.05.2019
 

(LK) Wie kann Integration funktionieren und was braucht es für ein besseres Miteinander? Über diese Fragen diskutieren heute rund 100 Jugendliche der Handelsschule beziehungsweise -akademie und der ibis acam Bildungs GmbH in der TriBühne Lehen. Landesrätin Andrea Klambauer zur Intention dieses „Salzburger JugendDialogs“: „Wir ermuntern die jungen Menschen, ihre Meinungen, Erwartungen und Vorstellungen zu äußern und wollen damit die aktive Mitgestaltung und Beteiligung am demokratischen Leben fördern.“

Beim „Salzburger JugendDialog“ von akzente und Landesjugendreferat steht 2019 das Thema „Integration“ im Mittelpunkt. Dazu gibt in allen Bezirken Veranstaltungen mit Inputs, Workshops und einer Podiumsdiskussion mit Expertinnen und Experten. Ebenfalls auf dem Programm: Eine Lesung mit dem in Mattsee lebenden Jad Turjman, der in seinem Buch „Wenn der Jasmin auswandert“ erzählt, wie er Flucht, Migration und Ankommen beziehungsweise Integration aus persönlicher Sicht erlebt hat.

Kommunikation baut Brücken

„Gerade bei einem Thema, das so polarisiert, möchten wir zeigen, dass Dialog möglich ist und unsere Kenntnisse erweitert. Kommunikation baut Brücken und stellt das Gemeinsame vor das Trennende. Der Austausch kann bereichern und soll zwischen Menschen mit unterschiedlicher Erfahrung und Herkunft stattfinden, damit vielfältige Meinungen eingeholt, Ideen ausformuliert und mögliche Lösungsansätze gefunden werden können“, betont Klambauer. LK_190521_40 (sab/mel) 

Medienrückfragen: Melanie Reinhardt, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4910, Mobil: +43 664 5405895, E-Mail: melanie.reinhardt@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum