Drei neue Referatsleiter

Mit Reija Keplinger übernimmt eine Juristin die technisch geprägte ländliche Verkehrsinfrastruktur

Salzburger Landeskorrespondenz, 22.05.2019
 

(LK)  Mehr Frauen in technische Berufe bringen – dazu setzt das Land Salzburg zahlreiche Initiativen, ist aber auch Vorbild. „Mit Reija Keplinger übernimmt eine ausgebildete Juristin die Führungsrolle in dem technischen und üblicherweise von Männern geführten Referat ländliche Verkehrsinfrastruktur. Sie hat sich im Ausschreibungsverfahren ganz klar als die Geeignetste für diese Aufgabe erwiesen“, so Personallandesrat Josef Schwaiger. Sie erhielt kürzlich das Dekret als Leiterin, genauso wie Gerhard Löffler für Energiewirtschaft und -beratung und Wolfgang Mittermayr für Wohnbau, Finanzangelegenheiten, Controlling.

Reija Keplinger wurde 1975 in Salzburg geboren, maturierte 1994 am Bundesgymnasium III in der Landeshauptstadt und graduierte zehn Jahre später zur Magistra der Rechtswissenschaften an ihrer Heimat-Universität. 2008 trat sie in den Landesdienst ein. Gerhard Löffler wurde 1971 ebenfalls in Salzburg geboren und absolvierte die Reifeprüfung 1989 am Bundesgymnasium Hallein. Das Doktoratsstudium der Technischen Wissenschaften schloss er 2001 an der TU Wien mit ausgezeichnetem Erfolg ab. Beim Landesdienst ist er seit 2002 und einer der österreichweit besten Experten zum Thema Biomasse. Wolfgang Mittermayr wurde 1982 in Salzburg geboren. Er maturierte 2000 am Bundesgymnasium in Salzburg-Nonntal und schloss sein Studium der Politikwissenschaft 2008 in Salzburg ab. 2014 erfolgte sein Eintritt in den Landesdienst. BT_190522_50 (grs/ram)

Medienrückfragen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum