Jetzt 18 Salzburger Gemeinden mit kostenlosem WLAN

Auch Bramberg, Filzmoos, Mittersill, Scheffau und Viehhofen nutzen EU-Förderung

Salzburger Landeskorrespondenz, 24.05.2019
 

(LK)  Insgesamt 18 Salzburger Gemeinden profitieren bereits von der Wifi4EU-Initiative der Europäischen Union. In der zweiten Ausschreibungsrunde erhielten Bramberg, Filzmoos, Mittersill, Scheffau und Viehhofen eine Wifi4EU-Förderung in der Höhe von 15.000 Euro. „So wird kostenloses WLAN an immer mehr Stellen im Land möglich. Das ist besonders für den ländlichen Raum sehr wichtig“, zeigt sich Landesrat Josef Schwaiger über die jüngsten Zuschläge erfreut.

Mit den Gutscheinen können kostenlose Internetzugänge etwa in Rathäusern, Gemeindeämtern, öffentlichen Bibliotheken, Museen oder auf öffentlichen Plätzen eingerichtet werden. Bei der ersten Antragsrunde für Wifi4EU im Herbst 2018 hatte das Bundesland Salzburg im Vergleich zur Anzahl der Gemeinden den besten Wert in Österreich aufgewiesen: Von den 119 Salzburger Gemeinden hatten sich 29 um einen Gutschein beworben und 13 Gemeinden einen Zuschlag erhalten (österreichweit: 134 Projekte aus 320 Einreichungen).

Freies Surfen im Filzmooser Ortszentrum

Äußerst erfreut über den Zuschlag ist Christian Mooslechner, Bürgermeister der Pongauer Gemeinde Filzmoos: „Der Kirchbichl ist das historische Herz des Ortes. Hier sind mit Kirche, Volksschule, Gemeindeamt, Pfarrhof, der Mützenhalle und dem künftigen Museum wichtige öffentlichen Einrichtungen an einem Platz versammelt. Bis zum Herbst werden die Mützenhalle, das Gretlhäusl und hoffentlich auch der Kirchplatz mit WLAN versorgt sein“, berichtet der im März neugewählte Ortschef über das mit EU-Geld unterstützte Projekt des Amtsleiters Gerhard Jäger.

Die nächste Chance kommt bald

Gemeinden, die bisher nicht erfolgreich waren, erhalten bei der nächsten Runde für Wifi4EU erneut eine Chance. Darauf macht das Salzburger EU-Verbindungsbüro Brüssel rechtzeitig in seinem Newsletter EU-Flash aufmerksam, der kostenlos abonniert werden kann. Wer sich für eine Teilnahme interessiert, kann sich für Fragen an Salzburgs Breitbandkoordinator Fabian Prudky, fabian.prudky@salzburg.gv.at, wenden. LK_190522_60 (sm/mel)

 

Medienrückfragen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum