Biologische Buntheit schützen und bewahren

Internationaler Tag zur Erhaltung der Artenvielfalt / Aktionen und Veranstaltungen Mitte Juni

Salzburger Landeskorrespondenz, 22.05.2019
 

(LK)   Der Erhalt und die nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfalt - das ist Ziel des heutigen Internationalen Tages. „Wir wollen mit Infoveranstaltungen, Wanderungen und Biomonitoring auf dieses Anliegen aufmerksam machen und das Bewusstsein dafür schärfen“, so Naturlandesrätin Maria Hutter. In Salzburg finden die „Tage der Natur“ Mitte Juni statt und stehen unter dem Motto „Was bringt uns biologische Viel­falt? - Vom Wildbestäuber bis zum Hochwasserschutz“.

Österreich zählt durch den Alpenhauptkamm und die pannonischen Anteile im Burgenland zu den artenreichsten Ländern in Europa. Rund 67.000 Spezies sind hierzulande bekannt – darunter 45.000 Tiergattungen und knapp 3.000 Blütenpflanzen. Von geschätzt acht Millionen Tier- und Pflanzenarten, die es weltweit gibt, ist rund eine Million vom Aussterben bedroht.

Artensterben weltweit bei 20 Prozent

In den meisten Lebensräumen auf dem Land ist die Zahl der natürlich vorkommenden Tiere und Pflanzen in den vergangenen Jahrzehnten um mindestens 20 Prozent gesunken. Mehr als 40 Prozent der Amphibienarten, fast 33 Prozent der riffbildenden Korallen und mehr als ein Drittel aller marinen Säugetiergattungen sind bedroht.

Mehr als 190 Staaten dabei

Der Aktionstag wurde im Jahr 2000 durch die UNO eingeführt und soll an den Tag erinnern, an dem die Konvention (Convention on Biological Diversity, CBD) in Kraft trat. Mit mehr als 190 Vertragsstaaten ist diese eines der erfolgreichsten Übereinkommen der Vereinten Nationen. LK_190522_10 (ram/kg)

Medienrückfragen: Christian Blaschke, Büro Landesrätin Maria Hutter, Tel.: +43 662 8042-4921, Mobil: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum