Rückblick: So hat Salzburg 2014 gewählt

ÖVP schnitt bei der Europawahl vor fünf Jahren in Salzburg besser ab als österreichweit, SPÖ, FPÖ, Grüne und NEOS schlechter

Salzburger Landeskorrespondenz, 23.05.2019
 

(LK) Am 25. Mai 2014 fand in Österreich die bislang letzte Wahl über die Zusammensetzung des Europäischen Parlaments statt. In Salzburg gaben 32,2 Prozent der gültig Wählenden ihre Stimme der ÖVP, 21,4 Prozent der SPÖ, 18,6 Prozent der FPÖ, 14,1 Prozent den Grünen und 7,1 Prozent NEOS.

Die ÖVP schnitt in Salzburg damit um 5,3 Prozentpunkte besser ab als österreichweit. Die SPÖ erzielte in Salzburg dagegen einen um 2,7 Prozentpunkte schlechteres Ergebnis als auf Bundesebene, die FPÖ und NEOS lagen um 1,1 und die Grünen um 0,4 Prozentpunkte unter dem für die Mandatsverteilung relevanten Österreichergebnis. Vier weitere Parteien schafften den Einzug ins Europaparlament nicht. Vier Prozent muss eine Partei bundesweit erreichen, um bei der EU-Mandatsvergabe mitrittern zu können.

18 Sitze werden neu verteilt

751 Sitze im Europäischen Parlament werden am Sonntag neu verteilt, 18 werden mit Bewerberinnen und Bewerbern aus Österreich besetzt. Seit 2014 kommen jeweils fünf von der ÖVP und der SPÖ, vier von der FPÖ, drei von den Grünen und eine oder einer von NEOS. Wäre das Salzburger Ergebnis die Grundlage für die Mandatsermittlung gewesen, dann hätte die ÖVP ein Mandat mehr, die SPÖ dafür eines weniger erhalten.

Stadt – Land - Lungau

In der Stadt Salzburg erreichte die ÖVP 2014 mit 25,5 Prozent ihr niedrigstes Bezirksergebnis, im Lungau mit 40 Prozent ihr höchstes. Die anderen Bezirke waren sich mit Anteilen zwischen 33,1 und 34,6 Prozent ziemlich einig. Ähnlich die Verteilung bei der FPÖ: im Lungau am höchsten (23,3 Prozent), in der Landeshauptstadt am niedrigsten (16,6 Prozent). Nahezu umgekehrt ist die Verteilung der Anteile bei der SPÖ und den Grünen: die SPÖ erreichte ihr bestes Bezirksergebnis in der Stadt Salzburg mit 22,9 Prozent, ihr schlechtestes im Flachgau mit 17,2 Prozent. Die Anteile der Grünen schwankten am stärksten: zwischen 7,2 Prozent im Lungau und 20,3 Prozent in der Stadt Salzburg. NEOS konnte im Flachgau mit 7,8 Prozent ihr höchstes Bezirksergebnis einfahren. Die wenigsten Stimmen erhielt die Partei im Lungau (4,6 Prozent).

Wahlbeteiligung äußerst gering

40,5 Prozent aller Salzburger Wahlberechtigten gaben 2014 ihre Stimme ab. Bundesweit wählten 45,4 Prozent, in der gesamten EU 42,6 Prozent. In Belgien nutzten – bei Wahlpflicht - 89,6 Prozent ihr Wahlrecht, in der Slowakei nur 13,1 Prozent. LK_190523_60 (sm/kg)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum