Europaweiter Tag der Parke

Morgen „Tag der offenen Türen“ im Nationalpark Hohe Tauern

Salzburger Landeskorrespondenz, 24.05.2019
 

(LK)   Heute findet der Europäische Tag der Parke zum 20. Mal statt, das nimmt der Nationalpark Hohe Tauern zum Anlass, Interessierte, morgen, 25. Mai, zu zahlreichen Ausstellungen bei kostenlosem Eintritt einzuladen. Ranger geben wertvolle Tipps. „Der Nationalpark Hohe Tauern ist ein Juwel. Am Tag der offenen Türen wird ein spannender Einblick in die Entstehung und Geschichte dieser wunderschönen Naturlandschaft geboten“, so die zuständige Landesrätin Maria Hutter, die derzeit auch den Nationalparkrat leitet.

Der Nationalpark Hohe Tauern, der Gebiete in Kärnten, Salzburg und Tirol umfasst, ist der erste und größte in Österreich. In Salzburg können an diesem Jahrestag zahlreiche Ausstellungen kostenlos besichtigt werden.

  • Neukirchen am Großvenediger: interessante Einblicke in die Geologie der Hohen Tauern im Schaubergwerk Hochfeld.
  • Bramberg am Wildkogel: „Smaragde & Kristalle“ bei freiem Eintritt bestaunen.
  • Mittersill: Im Nationalparkzentrum sind die höchsten Gipfel, spannende tierische Bewohner und die schönsten Pflanzen weit und breit zum Greifen nahe.
  • Rauris: Im Haus „Könige der Lüfte“ erfahren die Besucher alles Wissenswerte über die größten Vögel des Nationalparks –Bartgeier, Steinadler und Gänsegeier.
  • Hüttschlag: Bei der Ausstellung „Auf der Alm – zwischen Himmel und Erde“ werden die Bemühungen des Nationalparks Hohe Tauern zum Schutz und Erhalt der Almlandschaften dargestellt. Und ab 10.00 Uhr führen die Nationalpark-Ranger durch die Ausstellungen und geben interessante Infos und Tipps.

Seit 1999 ein Feiertag

Alle Nationalparks und Schutzgebiete in ganz Europa erinnern und feiern seit 1999 europaweit den Einzug der Nationalparkidee in Europa. Am 24. Mai 1909 wurden insgesamt neun Gebiete in Schweden als erste Schutzgebiete dieser Art in Europa ausgewiesen.

Die Ausstellungen sind von Mai bis Ende Oktober täglich geöffnet. Infos können im Internet abgerufen werden. LK_190524_10 (ram/sm)

Medienrückfragen: Christian Blaschke, Büro Landesrätin Maria Hutter, Tel.: +43 662 8042-4921, Mobil: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum