ÖVP lag in Salzburg bei der EU-Wahl klar vorn

Mehr als doppelt so viele Stimmen wie SPÖ auf Platz 2 / Vorläufiges Endergebnis inklusive Wahlkarten

Salzburger Landeskorrespondenz, 27.05.2019
 

(LK) Auch nach Auszählung der Wahlkarten in allen Bezirken bleibt das Ergebnis der gestrigen Europawahl klar: Die ÖVP kam in Salzburg auf 43,1 Prozent und ist damit Siegerin mit deutlichem Abstand vor der SPÖ mit 18,2 Prozent, der FPÖ (14,5 Prozent), den Grünen (14,1) und NEOS (8,3).

Die erstmals antretende Liste Europa Jetzt erreichte 1,1 Prozent, die KPÖ 0,7. Gegenüber der vorangegangenen EU-Wahl 2014 gewann die ÖVP 10,8 Prozentpunkte (PP) dazu, SPÖ und FPÖ verloren (3,2 beziehungsweise 4,1 PP), die Grünen blieben gleich. NEOS konnte um 1,2 Prozentpunkte zulegen.

Karoline Edtstadler holte die meisten Vorzugsstimmen

Die meisten Vorzugsstimmen, nämlich 27.423, konnte Karoline Edtstadler (ÖVP) für sich verbuchen. Dahinter folgen ihre Parteikollegen Othmar Karas mit 6.546 und Simone Schmiedtbauer mit 4.262 Vorzugsstimmen. Den höchsten Wählerzuspruch bei der FPÖ konnte Harald Vilimsky (3.333 Stimmen) für sich verbuchen, bei den Grünen war es Werner Kogler (3.327). Claudia Gamon (NEOS) kam auf 3.288 Vorzugsstimmen und bei der SPÖ Andreas Schieder (3.044).

Höchste EU-Wahlbeteiligung seit 1996

Mehr Wähler als bei vorangegangenen EU-Wahlen haben diesmal ihre Stimme abgegeben. Die Wahlbeteiligung im Bundesland lag bei 57,8 Prozent, 2014 waren es 40,5 Prozent. Nur 1996 waren es mit 65 Prozent mehr. Das endgültige Ergebnis wird am kommenden Mittwochnachmittag beschlossen. LK_190527_60 (sm)

Mehr zum Thema

Landesergebnis

 

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum