Studierende sammeln praktische Museumserfahrung

Das Land Salzburg fördert Ferial-Arbeit in Regionalmuseen

Salzburger Landeskorrespondenz, 04.06.2019
 

(LK) Das Land fördert heuer Ferialplätze für Studierende. „Diese Initiative ist ein Teil des Kulturentwicklungsplans des Landes Salzburg. Damit sollen Kunst und Kultur im ländlichen Raum gestärkt und professionalisiert werden. Und für Studierende wird ein praxisnahes Angebot geschaffen“, informiert Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.

Ob Führungen, Archivierung, Pressearbeit, Ausstellungskonzeption, Objektrecherche oder Kassadienst - die Studierenden werden dabei in möglichst alle Bereiche der Museumsarbeit durch Mitarbeiter mit Berufserfahrung eingebunden. Aber auch ausreichend Zeit und Freiraum für den Lernprozess wird eingeräumt.

1.000 Euro pro Monat

Die Förderung können gemeinnützige Salzburger Regionalmuseen mit einem Formular auf der Landes-Website beantragen. Möglich ist die Unterstützung in der Höhe von 1.000 Euro pro Monat entweder für einen Vollzeitarbeitsplatz oder zwei Halbzeit-Arbeitsplätze. Dieses Geld wird für eine angemessene Bezahlung entsprechend den arbeitsrechtlichen Bedingungen verwendet. LK_190604_61 (sm/mel)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum