Die besten „Trockenbauer“ in Wals

Internationaler Wettbewerb in der Landesberufsschule / Weißrussland siegte

Salzburger Landeskorrespondenz, 06.06.2019
 

(HP) Die Landesberufsschule Wals war gestern Austragungsort des internationalen Trockenbau-Lehrlingswettbewerbs „Knauf Junior Trophy“. Es siegte das weißrussische Team, den zweiten Platz belegten ex aequo Belgien und Serbien. Österreichs Vertreter Dominik Grgic und Ajay Kumar, beide Berufsschüler der Landesberufsschule Wals, belegten den beachtlichen zehnten Platz. 

Bildungslandesrätin Maria Hutter zollte den Arbeiten der Lehrlinge großen Respekt und gratulierte allen Teilnehmern sowie deren Lehrbetrieben. „Das hohe Ausbildungsniveau ist beeindruckend. Man sieht, dass die jungen Fachkräfte ihre Arbeit nicht nur gerne, sondern vor allem auch gut machen. Mit der Begeisterung werden die jungen Menschen auch auf ihren weiteren beruflichen Wegen erfolgreich sein“, ist Hutter überzeugt. Für Ingrid Janker, die Geschäftsführerin der Knauf GmbH, steht außer Frage, dass sich die Qualität der Ausbildung im Laufe der vergangenen Jahre sehr verbessert hat. Und sie hebt hervor: „Die Erfahrungen und die Kontakte, welche die Jugendlichen bei solchen Veranstaltungen machen, sind einfach unbezahlbar.“

Ein Werkstück in vier Stunden  

Für die Trockenbau-Lehrlinge aus zwölf Ländern galt es, zunächst in einem schriftlichen Test insgesamt 60 Theoriefragen zu beantworten, ehe sie innerhalb von vier Stunden in den Werkstätten der Landesberufsschule Wals ein vorgegebenes Werkstück bauen mussten. Bei der Praxisaufgabe bewertete die internationale Jury neben der Maßgenauigkeit der Arbeiten, die Ausführungsqualität, Exaktheit der Verarbeitung sowie die Sauberkeit des Arbeitsplatzes. Der internationale Trockenbau-Lehrlingswettbewerb wurde von Knauf Belgien und der österreichischen Knauf Insulation GmbH unterstützt. Die Trophy 2020 wird in Weißrussland stattfinden. LK_190606_40 (sab/mel)

 

Medienrückfragen: Christian Blaschke, Büro Landesrätin Maria Hutter, Tel.: +43 662 8042-4921, Mobil: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum