Mozarteumorchester spielt für „Kinder im Schatten“

Konzert für Jedermann: Spenden gehen an den Verein „JoJo“

Salzburger Landeskorrespondenz, 14.06.2019
 

(LK)  Etwas Licht für Kinder im Schatten soll das diesjährige „Konzert für Jedermann“ bringen. Freiwillige Spenden aus der beliebten Open-Air-Veranstaltung des Salzburger Mozarteumorchesters kommen diesmal nämlich dem gemeinnützigen Verein „JoJo – Kindheit im Schatten“ zugute. Das Konzert findet morgen, Samstag, 11 Uhr, erstmals auf dem Bahnhofsvorplatz statt. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.

„Die Charity-Veranstaltung verbindet heuer bereits zum vierten Mal Kultur mit sozialem Engagement“, freut sich Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn über die Initiative des Mozarteumorchesters. Die Musiker unter der Leitung von Philipp Pointner haben ein besonders populäres Programm zusammengestellt – vom wehmütigen Thema aus „Schindlers Liste“ bis zu Bernsteins schmissiger Ouvertüre zu „Candide“.

Für die Kinder mit psychisch erkrankten Eltern

„JoJo“ kümmert sich seit mehr als zehn Jahren um Kinder, die mit psychisch erkrankten Eltern aufwachsen und sich mit ihren Sorgen, Aufgaben und Ängsten überfordert und alleine gelassen fühlen. Schätzungen zufolge leben allein im Bundesland Salzburg 6.000 Kinder und Jugendliche in solch einer prekären Situation.

Neues Setting am Hauptbahnhof

Mit dem neuen Setting auf dem Vorplatz des Salzburger Hauptbahnhofs spricht der mehrfach preisgekrönte Klangkörper nicht nur ein breiteres Publikum an. Auch das von Stadt Salzburg und ÖBB initiierte Projekt „Kulturschiene“ wird damit unterstützt. Die „Kulturschiene“ hat zum Ziel, das Klima des Bahnhofsvorplatzes positiv zu verändern und schrittweise zu einem urbanen Treffpunkt für ein breites, kunstinteressiertes Publikum zu entwickeln. LK_190614_51 (grs/mel)

Mehr zum Thema

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum