Kritisches Umweltbewusstsein geschärft

Drei Salzburger Schulen bei Bewerb „Alles Chemie – Nachhaltig und innovativ“ ausgezeichnet

Salzburger Landeskorrespondenz, 23.06.2019
 

(LK)  Lernen, sich selber eine Meinung zu bilden und nicht so leicht auf „Rattenfänger“ hereinzufallen. Das will ein Wettbewerb für Chemie-Projekte an Schulen erreichen. „Ein toller Beitrag, um mehr Verständnis für die Umwelt zu wecken. Die praktischen Erfahrungen prägen sich für das spätere Leben ein“, freut sich Umweltreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn und gratuliert den drei ausgezeichneten Salzburger Schulklassen.

Aus Salzburg haben zehn Schulen teilgenommen. Hauptpreisträger wurde die Bundeshandelsakademie Tamsweg mit „So ein MIST! Düngemitteleinsatz von der Innovation zur Nachhaltigkeit am Beispiel der Biosphärenparkregion Lungau.“ Die Schüler beschäftigten sich mit den Auswirkungen auf Pflanzenwachstum durch Einsatz unterschiedlicher Düngemittel.

Experimente mit Pflanzen

Sonderpreise gingen an die NMS Lamprechtshausen für Experimente mit Kräutern, Gemüse und Wildfrüchten und ihren Inhaltsstoffen und die NMS Eugendorf für „Chemie im Kochtopf“, bei dem die Fächer Chemie, Physik, Ernährung, textiles und technisches Werken, bildnerische Erziehung, Theater, Biologie und Geographie einbezogen wurden.

Nachhaltigkeit als Motto

Der Wettbewerb des Verbands der Chemielehrerinnen und -lehrer Österreichs fand bereits zum 15. Mal statt und stand diesmal unter dem Motto „Alles Chemie – Nachhaltig und innovativ“. 210 Schulen aus Österreich haben teilgenommen, darüber hinaus waren auch zehn aus Deutschland, Ungarn und der Slowakei dabei. LK_190623_60 (sm/sab)

 

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum