Salzburger Almsommer 2019 eröffnet

Stück Salzburger Identität / Touristisches Zugpferd

Salzburger Landeskorrespondenz, 17.06.2019
 

(HP)  Mit einem stimmungsvollen Fest auf der Loosbühelalm im Großarltal und dem traditionellen Einläuten der Glocken wurde am Sonntag der Salzburger Almsommer 2019 eröffnet. „Der Almsommer ist ein Stück Salzburger Identität und ganz entscheidend auch für den touristischen Erfolg“, verwies Landeshauptmann Wilfried Haslauer auf die Rolle des Almsommers als verbindendes Element von Landwirtschaft und Tourismus und als zentrales touristisches Produktangebot im Sommer.

Tatsächlich sind seit dem ersten Salzburger Almsommer 2003 die Gästeankünfte in den Sommermonaten von rund 2,3 auf fast vier Millionen gestiegen, was ein Plus von 75 Prozent bedeutet. Die Nächtigungen sind im selben Zeitraum um mehr als 40 Prozent gestiegen, das Nächtigungsverhältnis zwischen Sommer und Winter ist heute fast ausgeglichen. „Das ist ganz entscheidend für die touristische Wertschöpfung und die touristischen Betriebe in unseren Bergregionen, die ganzjährig für ihre Gäste offenhalten können“, so Haslauer.

Almbauern-Versicherung und umfassende Information

Rechtzeitig zur Almsommer-Eröffnung konnte auch auf politischer Ebene ein Erfolg vermeldet werden: Die Landesregierung beschloss die vieldiskutierte Almbauern-Versicherung, um das Miteinander von Mensch und Tier auf den Salzburger Almen auch rechtlich abzusichern. Damit die Almbauern-Versicherung aber gar nicht erst zum Einsatz kommt, setzt die SLTG auf eine umfassende Informationsoffensive. In Abstimmung mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus wurden österreichweit einheitliche Info-Tafeln produziert, die Wanderer auf das richtige Verhalten im Umgang mit Weidevieh hinweisen. Die Tafeln werden nun flächendeckend im gesamten Salzburger Land aufgestellt. Dazu informieren ansprechend gestaltete Broschüren zum Thema die Gäste bereits vorab in den örtlichen Tourismusbüros und Betrieben.

173 zertifizierte „Almsommerhütten“

Im Salzburger Land findet man so viele Almen wie nirgendwo sonst im Alpenraum: Rund 1.800 werden landwirtschaftlich genutzt, in mehr als 550 Hütten haben Wanderer die Gelegenheit einzukehren. Davon sind 173 offiziell als „Almsommerhütte“ zertifiziert. Dieses Gütesiegel garantiert den Wanderern ein authentisches Almerlebnis mit regionalen, selbstproduzierten Produkten und besonderer Ursprünglichkeit. LK_190617_40 (sab/grs)

Mehr zum Thema

 

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum