Pass Lueg wieder einspurig frei, B99-Nachtsperre bei Obertauern endet

Jetzt werden Sicherheitsnetze verbessert / Einspuriger Verkehr mit Ampelregelung

Salzburger Landeskorrespondenz, 17.06.2019
 

(LK) Bei zwei wichtigen Straßenverbindungen im Land werden Sperren aufgehoben: „Die B159 zwischen Pass Lueg und Stegenwald ist ab morgen, Dienstag, wieder einspurig befahrbar und die Nachtsperre an der B99 zwischen Unter- und Obertauern wird ab heute Abend aufgehoben“, informiert Landesrat Stefan Schnöll.

Die Sperre der B159 Salzachtal Straße beim Pass Lueg war nötig, um lockeres Gestein, Holz und Teile der alten, im Winter zerstörten Steinschlag-Schutznetze oberhalb der Straße zu beseitigen. 20 Mann der Straßenmeisterei und einer Fachfirma haben am Seil gesichert die Räumungsarbeiten im sehr steilen Gelände durchgeführt. Jetzt werden die Sicherungsnetze und -bauten erneuert und ausgebaut. Während dieser Zeit wird der Verkehr auf der B159 einspurig mit Ampelregelung geführt, mit kurzen Wartezeiten ist zu rechnen. Im Anschluss werden die Arbeiten für den Tausch der zweiten Eisenbahn-Salzachbrücke beim Pass Lueg aufgenommen, die einspurige Regelung bleibt bis auf Weiteres bestehen.

Nordrampe über Radstädter Tauern ab Ende Juli wieder ganz frei

Nach Sprengungen an der B99 Katschberg Straße zwischen Untertauern und Obertauern im Bereich der Wetterlöcher (auch bekannt als Zederhauser Umkehr) wird die bisherige Abend- und Nachtsperre auf der Nordrampe über den Radstädter Tauern ab heute aufgehoben. An einer besonders exponierten Stelle wurden rund 5.000 Kubikmeter Gestein einer Felsnase abgetragen. Auch hier werden in den kommenden Wochen die Sicherungsnetze repariert und ergänzt. Der Verkehr wird nun einspurig mit einer Ampelregelung geführt. Ab Ende Juli wird die B99 in diesem Bereich wieder uneingeschränkt befahrbar sein. LK_190617_62 (sm/sab)

 

 

Medienrückfragen: Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-4941, Mobil: +43 664 6190071, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum