Faulbrut bei Bienen im Pongau

Bekämpfung der Krankheit eingeleitet / Für Menschen ungefährlich / Kein Einfluss auf Honigqualität

Salzburger Landeskorrespondenz, 17.06.2019
 

(LK) Im Pongau ist es zu einem Ausbruch von bösartiger Faulbrut bei Bienen gekommen. Die zuständige Veterinärbehörde hat umfangreiche Bekämpfungsmaßnahmen für die betroffenen Stöcke angeordnet. Auf Menschen und den Honig hat diese hoch ansteckende Erkrankung des Nachwuchses keine Auswirkungen.

Bisher wurde die Sperre von sieben Bienenständen in der Gemeinde St. Veit im Pongau verhängt. „Die Sanierungsmaßnahmen laufen und die amtliche Untersuchung im Sperrgebiet ist fast abgeschlossen“, informiert Landesveterinärdirektor Josef Schöchl und betont: „Diese Erkrankung ist für den Menschen völlig ungefährlich und auch der Honig ist völlig unbeeinflusst.“ LK_190617_60 (sm/sab)

 

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum