Antworten auf die großen Fragen der Mobilität

Landesrat Schnöll eröffnete 2. World Mobility Forum in Zell am See

Salzburger Landeskorrespondenz, 18.06.2019
 

(HP)  Die großen Fragen zur Zukunft der Mobilität suchen dieser Tage im – vergleichsweise – kleinen Zell am See nach Antworten. Themen wie die gesellschaftliche Akzeptanz der E-Mobilität und Fragen, ob es in Zukunft überhaupt noch Individualverkehr geben wird, stehen im Fokus. Fachleute werfen einen Blick auf die Stadt der Zukunft und beleuchten Fördermöglichkeiten zukunftsweisender Mobilität.

Verteilt auf drei Tage bis Donnerstag wartet das Ionica World Mobility Forum mit Informationen und Visionen zur Mobilität von morgen auf. Das Forum in Zell am See ist heuer zum zweiten Mal Österreichs größter Fachkongress zur Mobilität der Zukunft.

Modernes Verständnis von Mobilität

Für Umweltschutzreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn ist der Verkehr „eine der größten Herausforderungen im Klimaschutz. Neben neuen Ansätzen und zukunftsweisenden Technologien braucht es vor allem auch ein modernes Verständnis von Mobilität wie zum Beispiel Car-Sharing-Modelle. Das Forum kann dazu einen wesentlichen Beitrag leisten“, so Schellhorn, der auch positiv erwähnte, dass die Ionica als Green Event, also als umweltfreundliche Veranstaltung, durchgeführt wird.

Gesucht: Innovative Verkehrslösungen

„Die Mobilität steht vor großen Herausforderungen. Daher brauchen wir innovative Lösungen für die Zukunft“, so Verkehrslandesrat Stefan Schnöll bei der Eröffnung. “Das Forum bietet dazu auch heuer wieder ein breites Programm rund um das Thema Mobilität von morgen. Das Land Salzburg unterstützt diese Veranstaltung und ist als Partner mit dabei.“

Action, E-Mobilität und Flugshows

Die theoretischen Grundlagen aus dem heutigen Forum gibt es dann bei der Ionica-Messe von 21. bis 23. Juni hautnah zu erleben. Verteilt über mehrere Locations über die Region Zell am See-Kaprun erlebt man bei freiem Eintritt Action auf dem Wasser und auf dem Land, kann E-Fahrzeuge testen oder sich von Flugshows auf dem Flugplatz Zell am See begeistern lassen. LK_190618_54 (grs/sab)

Mehr zum Thema

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at; Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-4941, Mobil: +43 664 6190071, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum