Mini-Salzburg öffnet wieder seine Pforten

Mehr als 50 Stationen / Neue Denkfabrik und „green event“

Salzburger Landeskorrespondenz, 25.06.2019
 

(LK) Von 26. Juni bis 13. Juli öffnet „Mini-Salzburg“ wieder seine Tore. Dann entfaltet sich in der Eisarena und im Volksgarten die Spielstadt, in der Kinder und Jugendliche von sieben bis 14 Jahren arbeiten, studieren, mitbestimmen und wählen, auf der Bühne stehen, Sachen erfinden, Geld verdienen, Erste Hilfe leisten, Filme drehen, kochen, sich für eine Idee engagieren und jede Menge Spaß haben. 2019 ist die Kinderstadt auch als „green event“ ausgezeichnet.    

„Kreativ und spielerisch tauchen Kinder in der kleinen Stadt in das Leben der Erwachsenen ein, als Mechanikerin oder Arzt, Regierungsmitglied oder Studierende. Durch spielerisches Lernen erhalten sie damit einen Einblick in verschiedene Bereiche der Arbeitswelt, sehen diese auch ganz anders“, ist Landesrätin Andrea Klambauer, die morgen bei der Eröffnung mit dabei ist, überzeugt.

Neu: Denkfabrik – Talent als Zahlungsmittel

An mehr als 50 Stationen können die jungen Leute verschiedene Aspekte des politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Lebens kennenlernen. Neu ist heuer die Denkfabrik. Hier braucht man keine Arbeitskarte, ohne die in „Mini-Salzburg“ sonst gar nichts geht, vorzuweisen. Nicht Geld, sondern das eigene Talent wird zum Zahlungsmittel. Man zahlt zum Beispiel mit einem Gedicht oder tauscht eine Geschichte gegen eine andere Leistung.   

1.200 Kinder pro Tag

„Mini-Salzburg“ findet alle zwei Jahre statt. Veranstalter ist der Verein Spektrum. Im Jahr 2017 haben 7.000 Kinder und Jugendliche mitgespielt,15.000 Tageseintrittsbänder wurden ausgegeben. Durchschnittlich gab es 1.200 Besucher pro Tag – und die sind begeistert: „Die Kinderstadt ist ein super Treffpunkt, weil man dort viel Spaß hat und nicht allein zu Hause sitzt“, so die zwölfjährige Christin. Und Marcha, elf Jahre alt, schwärmt: „Man kann tagelang in eine andere Welt eintauchen.“ Los geht es am 26. Juni, jeweils Dienstag bis Samstag von 11.00 bis 18.00 Uhr. LK_190625_40 (sab/mel)

 

Medienrückfragen: Melanie Reinhardt, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4910, Mobil: +43 664 5405895, E-Mail: melanie.reinhardt@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum