Sandplatz statt Fernseher

1.200 Kinder und Jugendliche bei „School on Beach“

Salzburger Landeskorrespondenz, 01.07.2019
 

(LK) Tennis und Beachvolleyball als dreitätiges Komplettpaket für Schüler im Salzburger Zentralraum und im Tennengau - das bietet die Aktion „School on Beach“ in der letzten Schulwoche. „Ein Beitrag, um die beiden beliebten Sommersportarten besser kennenzulernen und vor allem um unsere Kinder in Bewegung zu bringen“, spricht sich Landesrat Stefan Schnöll für die Initiative aus.

Das Sportressort des Landes fördert „School on Beach“ finanziell, damit es für die Salzburger Familien leistbar, sogar sehr günstig wird. Für 29 Euro pro Teilnehmer können zwei Trainingstage und ein Abschlusstag mit Transfer von und zur Schule, Trainer, gesunde Verpflegung und Leihausrüstung in Hallwang, Rif oder Bürmoos gebucht werden.

Schulen und Eltern vom Angebot begeistert

Im dritten Jahr ist die Teilnehmerzahl bereits auf 1.200 gewachsen. „Einige Schulen sind schon zum dritten Mal dabei“, berichtet Initiator Gerhard Pöttler. Er ist Spezialist für Gesundheits-, Sport- und Eventmanagement, hat sich zum Ziel gesetzt, ein Projekt mit Funfaktor, das die Kinder weg vom Computer sowie Notebook und hin zur Bewegung bringt, zu entwickeln. „Darüber hinaus sind beide Sportarten für alle eine, vom sozialen Standpunkt aus gesehen, unglaublich schöne und wertvolle Erfahrung“, so Pöttler. LK_190701_60 (sm/mel)

 

Medienrückfragen: Fabian Scharler, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-3341, Mobil: +43 660 5588134, E-Mail: fabian.scharler@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum