„Raus aus dem Öl“ liegt im Trend

430 Heizungen ausgetauscht / Land setzt Förderschwerpunkt fort

Salzburger Landeskorrespondenz, 02.07.2019
 

(LK) „Raus aus dem Öl“ heißt derzeit die Devise. Die Förderaktion des Bundes gemeinsam mit dem Land Salzburg war ein voller Erfolg. Die Nachfrage war so groß, dass die Bundesgelder innerhalb von vier Monaten ausgeschöpft waren. „Es freut mich sehr, dass dadurch in Salzburg 430 Ölheizungen durch klimafreundliche und ressourcensparende Systeme mit erneuerbaren Energien ersetzt wurden“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.

Nach Ende der gemeinsamen Aktion aktiviert nun das Land Salzburg wieder den eigenen „Raus aus dem Öl Bonus“.

Bis zu 7.520 Euro Förderung vom Land

Die Salzburgerinnen und Salzburger, die sich zum Ölkessel-Tausch entscheiden, bekommen weiterhin eine attraktive Förderung von bis zu 7.520 Euro. „Das Land will alle, die sich für Klima- und Ressourcenschutz entscheiden, unterstützen und setzt darauf, dass sich noch viele Bürgerinnen und Bürger sowie Salzburger Betriebe und Gemeinden anschließen werden“, so Schellhorn, der als Ressortchef für Umwelt, Klima und Energie den Regierungs-Schwerpunkt „Raus aus dem Öl“ konsequent fortsetzen will.

Noch rund 45.000 Ölheizungen in Salzburg

In Österreich gibt es rund 600.000 Ölheizungsanlagen, in Salzburg sind es noch rund 45.000. Pro Tag entscheiden sich hier durchschnittlich acht Haushalte für einen möglichen Tausch. „In den vergangenen 15 Jahren hat sich die Anzahl der Ölheizungen in Salzburg fast halbiert. Sie wurden durch Biomasse, Wärmepumpen und Fernwärmeanschlüsse ausgetauscht“, weiß Schellhorn.

60 Prozent weniger Treibhausgase bis 2030

Im Jahr 2018 förderte das Land den Tausch auf erneuerbare Energieträger (Holzheizungen, Wärmepumpen, thermische Solaranlagen und Fernwärmeanschlüsse) mit 3,1 Millionen Euro. „Dadurch konnten wir seit 2005 die Emissionen der schädlichen Treibhausgase um 40 Prozent senken“, so Schellhorn. Bis zum Jahr 2030 sollen es minus 60 Prozent sein.

Ölkessel raus, rein mit Klimaschutz!

„Dass wir in Salzburg ‚raus aus dem Öl‘ kommen, ist besonders wichtig, sonst erreichen wir unsere in der Klima-und Energiestrategie SALZBURG 2050 festgeschriebenen Ziele und auch jene von ganz Österreich nicht“, betonte Schellhorn und weiter: „Der Tausch fossiler auf erneuerbare Heizsysteme ist einer der größten Hebel im Gebäudebereich zur Erreichung unserer Ziele und trägt auch viel dazu bei, unser Klima zu schützen.“

Förderungen können sofort beantragt werden

Private können den „Ölkessel-raus-Bonus“ vom Land Salzburg von 2.020 Euro ab sofort wieder in Anspruch nehmen. So erhalten die Salzburgerinnen und Salzburger etwa für den Umstieg von Heizöl auf Pellets 5.020 Euro oder für den Anschluss an Biomasse Nahwärme 7.520 Euro. Für Betriebe ändert sich nichts: Das Land gewährt weiterhin einen Zuschlag von 50 Prozent auf die Bundesförderung. Für e5-Gemeinden gibt es darüber hinaus eine Extraförderung. Die kostenlose und produktneutrale Energieberatung Salzburg unterstützt bei der Wahl des richtigen und optimalen Systems. LK_190702_21 (kg/sab)

Weitere Informationen

 

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum