Berufsschulen: Für das Leben lernen

Ferienbeginn auch an der LBS Zell am See / 28 Jugendliche lernten beim Sozialprojekt „FAiR“ das Ehrenamt hautnah kennen

Salzburger Landeskorrespondenz, 05.07.2019
 

(LK) Fast 73.000 Schüler in Salzburg starten heute in die Sommerferien, auch die Berufsschüler. In Zell am See brachte man heuer ein ganz besonderes Projekt auf den Weg: „FAiR – Freiwilligenarbeit im Rampenlicht“: Dafür haben sich die Mädchen und Burschen ein Jahr lang mit Begeisterung engagiert, freiwillige Helfer in Aktion kennengelernt, sie tatkräftig unterstützt und unzählige Stunden ihrer Freizeit „geopfert“. Heute wurde das Projekt im Rahmen der Zeugnisverteilung präsentiert.

„In den Berufsschulen wird auf effektive Art Theorie und Praxis vereint. Wenn dann auch noch die soziale Komponente wie hier in Zell am See dazu kommt, sind die jungen Salzburgerinnen und Salzburger gut auf die Arbeitswelt und das Leben vorbereitet“, schaute Bildungslandesrätin Maria Hutter bei der Zeugnisverteilung vorbei und zeigte sich vom Engagement begeistert.

Sieben Partner mit an Bord

Jedes Schuljahr gibt es für die Schülerinnen und Schüler der Sparte Bürokaufmann beziehungsweise –frau in der LBS Zell am See ein Sozialprojekt. Heuer stand das Thema Ehrenamt im Mittelpunkt. Dafür hatten sich die 28 Mädchen und Burschen der zwei dritten Klassen sieben Projektpartner aus dem Pinzgau ausgewählt, für die sich freiwillige Helfer engagieren: das Lerncafè Zell am See der Caritas, „Auszeit“ Zell am See, Bergrettung Kaprun, Rolling Hearts Pinzgau, Wasserrettung Mittersill, Hilfswerk Saalfelden/Zell am See und die Hospiz-Initiative Zell am See. Um die pädagogische Projektbetreuung kümmerten sich Alexandra Langegger und Leo Brandtner.

Beeindruckender Teamgeist und herzliche Atmosphäre

Der Tenor der jungen Leute zum Projekt ist einhellig: „Wir sind dankbar für die wertvollen Erfahrungen, die wir sammeln durften. Solch soziales Engagement ist wirklich beeindruckend!“ Manche strichen „den tollen Teamgeist“ und „die enorme Einsatzbereitschaft“ der Projektpartner besonders hervor, andere waren sehr berührt von der „herzlichen Atmosphäre“, die dort herrscht. Resümee zieht auch Direktorin Salome Rattensberger, die sehr stolz auf „ihre“ Schülerinnen und Schüler ist: „Man sieht, dass sich junge Menschen sehr wohl für die Gesellschaft engagieren wollen. Es ist erfreulich, wie groß ihr zivilgesellschaftliches Engagement ist.“

Daten und Fakten zur LBS Zell am See

  • 380 Schülerinnen und Schüler in 18 Klassen im Schuljahr 2018/19
  • Lehrberufe: Bankkaufmann/frau, Bürokaufmann/frau, Einzelhandel, Einzelhandel Sportartikel und Textil, Finanzdienstleister/in, Industriekaufmann/frau
  • Projekt „FAiR – Freiwilligenarbeit im Rampenlicht“: 2 Klassen des Lehrberufes Bürokaufmann/frau, 28 Schülerinnen und Schüler (3BKa, 3BKb)
  • 7 „FAiR“-Projektpartner: Projekt: Lerncafè Zell am See der Caritas, „Auszeit“ Zell am See, Bergrettung Kaprun, Rolling Hearts Pinzgau, Wasserrettung Mittersill, Hilfswerk Saalfelden/Zell am See, Hospiz-Initiative Zell am See. LK_190705_40 (sab/mel)

Medienrückfragen: Christian Blaschke, Büro Landesrätin Maria Hutter, Tel.: +43 662 8042-4921, Mobil: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum