Lauda-Airbus auf den Namen „Salzburg“ getauft

Stöckl: Tolle Visitenkarte und Bekenntnis zum Standort

Salzburger Landeskorrespondenz, 09.07.2019
 

(HP)  Auf den Namen „Salzburg“ wurde gestern, Montag, ein moderner Lauda A320 Airbus am Salzburg Airport getauft. Aufsichtsratsvorsitzender und Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl, Lauda-Geschäftsführer Andreas Gruber und Flughafenbereichsleiter Aviation und Sales, Christopher Losmann, fungierten als Taufpaten.

„Der Airbus wird künftig den Namen Salzburg in die Welt hinaustragen. Das ist eine tolle Visitenkarte“, so Stöckl. „Besonders wichtig ist aber das damit verbundene Bekenntnis zum Standort. Die Verbindung nach Palma de Mallorca, die beliebteste Ferieninsel der Salzburger und Bayern, ist für unseren Flughafen von enormer Bedeutung.“

Wichtiger zweiter Standort in Österreich

Der Flughafen Salzburg ist neben Wien der zweite Standort von Lauda in Österreich. Für Geschäftsführer Gruber ist es „sehr wichtig, mit einem zweiten österreichischen Standort neben Wien vertreten zu sein. Die Taufe des neuen Flottenmitglieds unterstreicht diese Signifikanz einmal mehr.“

Regendusche für den Salzburg-Flieger

Verabschiedet wurde der frisch getaufte Airbus mit einer Regendusche, die zwei Fahrzeuge der Flughafenfeuerwehr in Form eines Wasserbogens über dem Flieger bildeten. Bereits mehr als 190 Lauda-Flüge sind seit Sommer 2018 vom Salzburger Flughafen abgeflogen. Im Sommer rechnet die österreichische Airline damit, mehr als 50.000 Passagiere von und nach Salzburg zu fliegen. LK_190709_51 (grs/sm)

Medienrückfragen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, Mobil: +43 664 8921060, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum