Junge Pinzgauer Talente auf Entdeckungstour

Experimentieren, forschen und Kreativworkshops für Kinder bei der „Jungen Uni“

Salzburger Landeskorrespondenz, 10.07.2019
 

(LK)  Der Physik des Fliegens nachspüren, eine Zwergen-Siedlung bauen, eine Roboter-Challenge, Leben im Eis oder ein Theater-Workshop: Bei der „Jungen Uni“ können die Pinzgauer Nachwuchstalente ihre Fähigkeiten voll entfalten. „Ausnahmslos jedes Kind hat Talente und Begabungen. Diese gilt es aufzuspüren und zu fördern. Denn was man gut macht, macht man gerne, und was man gerne macht, macht man gut“, ist für Bildungslandesrätin Maria Hutter klar.

Der Landesrätin ist die Stärkung des Innergebirgs ein besonderes Anliegen. „Die Junge Uni in Mittersill macht die vielen Talente und Begabungen, die es bei uns gibt, sichtbar und weckt Interesse für Neues“, so Hutter. Heuer nehmen rund 55 Kinder an der bereits zum dritten Mal veranstalteten Jungen Uni in Mittersill teil. Experten und Spezialisten von Universitäten und Fachhochschulen aus ganz Österreich helfen ihnen dabei.

Meisterschule führt in die Praxis

Ergänzt wird das Angebot durch die Meisterschule in Bruck an der Großglocknerstraße. Hier sind Firmen aus der Region tätig, und es wird der Fokus auf Fachkräfte und ihre Vielfalt gelegt, beispielsweise der Workshop „Alles in Butter“ mit der Pinzgau Milch oder das Seminar „Welten bauen“ für Fünf- bis Zehnjährige. Ebenso gibt es Workshops zum Thema Kochen, Pflege und Krankenhaus. Junge Uni und Meisterschule sind Bestandteil der bildungsfördernden Modellregion (BERG), die aus dem Bildungsressort gefördert wird. LK_190710_60 (sm/grs)

Medienrückfragen: Christian Blaschke, Büro Landesrätin Maria Hutter, Tel.: +43 662 8042-4921, Mobil: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum