Gemeinsame Power für die Pflege

Endbericht der „Plattform“ mit Maßnahmenpaket / Umsetzung bereits begonnen

Salzburger Landeskorrespondenz, 11.07.2019
 

(LK)  So geht es weiter mit der Pflege und Betreuung im Land Salzburg: Die Fakten, Analysen und Vorschläge von rund 100 Fachleuten liegen vor. Der Endbericht wurde heute offiziell übergeben. „Wir beginnen sofort mit der Umsetzung, einzelne Maßnahmen wurden bereits angegangen. Die Herausforderungen in diesem Bereich sind groß: Es wird ein Kraftakt notwendig sein, der nur gelingt, wenn alle an einem Strang ziehen“, sind sich Landeshauptmann Wilfried Haslauer und seine beiden Stellvertreter Christian Stöckl und Heinrich Schellhorn einig.

Die Expertinnen und Experten haben in den vergangenen zwölf Monaten das „Maßnahmenpaket Pflege und Betreuung“ samt einer Prioritätenreihung erarbeitet. Die vom Landeshauptmann initiierte Plattform bestand aus zehn Arbeitsgruppen. Der Fokus des Maßnahmenpakets liegt auf den Bereichen Ausbildung, Verbesserung der Arbeitsbedingungen und dem Schwerpunkt pflegende Angehörige. Der voraussichtliche Investitionsbedarf beträgt rund 74 Millionen Euro bis zum Jahr 2023. Knapp 900 zusätzliche Pflegekräfte werden benötigt. Zur Stärkung der Ausbildung sowie des Berufsimages startet in Kürze eine Kampagne. BT_190711_20 (kg/grs)

Mehr zum Thema

 

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at; Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, Mobil: +43 664 8921060, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at, und Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum