Drei neue Verbündete für den Klimaschutz

Leoganger Bergbahnen, Trumer Privatbrauerei und Keil-Nindl besiegelten Partnerschaft „Salzburg 2050“

Salzburger Landeskorrespondenz, 11.07.2019
 

(LK)  30 Salzburger Betriebe haben sich bereits der Klima- und Energiestrategie Salzburg 2050 als Partner des Landes angeschlossen. Dabei sind nun drei Neue mit an Bord: die Leoganger Bergbahnen, die Trumer Privatbrauerei und die Keil-Nindl GesmbH & Co KG in Uttendorf. „Die Betriebe unterstützen uns vorbildlich dabei, unsere Klimaziele zu erreichen. Sie sind unsere Verbündete im Klimaschutz“, betonte Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn heute, als die neuen Partnerschaften in Obertrum besiegelt wurden.

„Immer mehr Salzburger Unternehmen arbeiten an ihrer Energieeffizienz und tragen damit einen wichtigen Teil zum Klimaschutz, zur Energiewende und zur Sicherung unserer Lebensgrundlagen bei“, sagte Schellhorn und hob hervor: „Durch dieses gemeinsame Vorgehen profitieren alle: Land, Institutionen, Betriebe sowie die Umwelt und die Menschen in Salzburg.“

Klimaschutz ist Trumpf

Mit den drei Unternehmen, die seit heute offizielle Salzburg-2050-Partner des Landes sind, wurden bereits verschiedene Klimaschutzmaßnahmen vereinbart. Sie betreffen in erster Linie das Mobilitäts- und Abfallmanagement, die Energie- und Ressourceneffizienz sowie den Einsatz von Photovoltaik.

Klimafitte Bergbahnen

Bei den Leoganger Bergbahnen wurde außerdem erstmals ein Umsetzungsprogramm „Klimawandelanpassung“ in die Partnerschaft integriert. Dabei geht es darum, dass die Bergbahnen konkrete Maßnahmen entwickeln, um sich an veränderte Klimabedingungen anzupassen. Dies betrifft etwa eine effizientere Wassernutzung oder mögliche Maßnahmen zur raschen Reaktion auf Starkniederschläge. Teil davon kann auch die Entwicklung von alternativen und ergänzenden touristischen Angeboten insbesondere in Übergangszeiten sein. Schellhorn dazu: „Die Anpassung an den Klimawandel wird immer wichtiger. Ich bin überzeugt, dass die Erkenntnisse und Maßnahmen aus dieser Partnerschaft auch für andere Skigebiete und Tourismusbetriebe sehr positiv sein werden.“

Individuelle Beratung

Das Programm „Salzburg 2050“ richtet sich an Unternehmen mit einem Betriebsstandort im Bundesland Salzburg. Die Partner unterstützen die Ziele der Klima- und Energiestrategie des Landes, um Salzburg bis zum Jahr 2050 klimaneutral, energieautonom und nachhaltig zu machen. Das heißt: 100 Prozent Strom und Wärme aus erneuerbaren Energien und null Prozent Treibhausgas-Emissionen. Das Land wiederum stellt den Partnerbetrieben Förderungen sowie fachliche und organisatorische Unterstützung zur Verfügung. Das umwelt service salzburg unterstützt durch hochqualifizierte Beratungen, die für Salzburg-2050-Partnerbetriebe zu 75 Prozent gefördert werden. LK_190711_40 (sab/grs)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum