Preisgekrönte Himmelsstücke

Anke Fleißner erhielt den Förderpreis des Landes für bildende Kunst

Salzburger Landeskorrespondenz, 16.07.2019
 

(LK) Für ihre „Himmelsstücke“ erhielt Anke Fleißner den Förderpreis des Landes für bildende Kunst 2019 in Höhe von 3.000 Euro. „Die farbigen Papierobjekte lassen dem Betrachter viel Raum für eigene Assoziationen!“ so Kulturreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn, der kürzlich die Ausstellung „Das Blaue vom Himmel“ eröffnete und der Künstlerin gratulierte.

Die Schau mit der Arbeit der Preisträgerin sowie den Werken weiterer 19 Künstlerinnen und Künstler ist in der Berchtoldvilla bis 22. August zu sehen.

Himmelsstücke aus gerissenem Papier

Das Papier ist bei der preisgekrönten Arbeit nicht nur Farbträger, sondern auch eigener Körper. „Aquarellfarbe lässt die unterschiedlichen Rissflächen Gestalt annehmen und es entstehen Objekte mit eigenen Dimensionen, die wiederum auf Aquarellpapier geklebt und teilweise weiter gestaltet werden. So erhalten sie einen weiten Raum, der meinen ,inneren Himmelsräumen‘ sehr nahe kommt“, so Anke Fleißner über ihr Werk. 

Spannende Vielfalt und innere Betroffenheit

Die Fachjury hob vor allem den sensiblen Umgang der Künstlerin mit dem Material hervor, ihre Verwendung von einfachen formalen Mitteln, mit denen sie eine große Wirkung, spannende Vielfalt und innere Betroffenheit erzielt. „Mit der traditionellen Technik des Aquarells wird sehr zeitgemäß auf die äußere Erscheinung Bezug genommen und gleichzeitig mit differenzierten, brüchigen und persönlichen Reflexionen verbunden“, urteilten Eva Weissenbacher, Gabriele Wagner und Rudolf Höhenwarter.

Kreativprojekte mit jungen Menschen

Fleißner ist Gestaltpädagogin und Künstlerin. Unter ihrer Leitung werden seit Jahren Kreativprojekte in der Neuen Mittelschule Taxham durchgeführt. Arbeiten von ihr waren bereits in zahlreichen Ausstellungen in Stadt und Land Salzburg vertreten.  LK_190716_20  kg/sab)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum