Bundespräsident drei Tage in Salzburg

Festspieleröffnung, zwei Premieren und Ehrung von Karl-Markus Gauß als zentrale Programmpunkte

Salzburger Landeskorrespondenz, 19.07.2019
 

(LK)  Drei Tage Salzburg mit Festspieleröffnung, einer Opern- und einer Schauspielpremiere, der Überreichung einer hohen Bundesauszeichnung an Karl-Markus Gauß sowie der Gala der International Salzburg Association ISA – diese Programmpunkte umfasst heuer der Terminplan von Bundespräsident Alexander Van der Bellen von 26. bis 28. Juli.

Am Abend des ersten Tages, Freitag, werden das Staatsoberhaupt und seine Gattin Doris Schmidauer am traditionellen Empfang der ISA auf Schloss Leopoldskron teilnehmen.

Militärische Ehren auf dem Residenzplatz

Die offizielle Begrüßung des Bundespräsidenten mit militärischen Ehren erfolgt dann tags darauf, Samstag, 27. Juli, um 10.30 Uhr auf dem Residenzplatz. Die Ehrenkompanie stellt heuer das Radarbataillon unter dem Kommando von Oberstleutnant Stefan Schmidt. Weiters ist in der Ehrenformation die Militärmusik des Militärkommandos Salzburg unter der Leitung von Ernst Herzog vertreten.

Festspieleröffnung in der Felsenreitschule

Alexander Van der Bellen wird dann gemeinsam mit Mitgliedern der Salzburger Landesregierung, dem Präsidium des Salzburger Landtags, dem Bürgermeister der Landeshauptstadt und Mitgliedern des Stadtratskollegiums sowie weiteren Repräsentantinnen und Repräsentanten von Land und Stadt zu Fuß über den Alten Markt und die Philharmonikergasse zur Felsenreitschule gehen, wo um 11.00 Uhr der Festakt zur Eröffnung der Salzburger Festspiele beginnt.

Festredner Peter Sellars

Die Veranstaltung wird live in ORF 2 und 3sat übertragen. Der US-Starregisseur Peter Sellars wird die Festrede halten, dies in Englisch und zum Thema: „Das Meer als Erzähler: Globaler Wandel und kulturelles Wirken – Die Bedeutung und Dringlichkeit einer ‚ökologischen Zivilisation‘ für die nächste Generation“ („Listening to the Ocean: Planetary Change and Cultural Action – The meaning and urgency of ‚ecological civilization‘ in the next generation“). Grußworte gibt es heuer von Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler, Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein. Nach der Festrede wird Bundespräsident Alexander Van der Bellen die Festspiele eröffnen.

Musik vom Mozarteumorchester

Den musikalischen Teil gestalten das Mozarteumorchester Salzburg unter der Leitung von Aziz Shokhakimov und als Solistin die Geigerin Patricia Kopatchinskaja. Auf dem Programm stehen die Ouvertüre aus der Opéra-bouffon Orphée aux enfers von Jacques Offenbach, die Tzigane-Rhapsodie de concert für Violine und Orchester von Maurice Ravel, die Rumänische Rhapsodie A-Dur op. 11/1 von George Enescu sowie die Bundes-, die Landes- und die Europahymne.

Hohe Auszeichnung für Karl-Markus Gauß

Es folgt ein Mittagessen, das von Land und Stadt zu Ehren des Bundespräsidenten und seiner Gattin gegeben wird. Im Anschluss daran überreicht Bundespräsident Van der Bellen in der Residenz dem Salzburger Schriftsteller Karl-Markus Gauß das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse.

Zwei Premieren-Besuche

Am Abend geht das Staatsoberhaupt in die Premiere der Oper „Idomeneo“ von Wolfgang Amadeus Mozart in der Felsenreitschule. Mit dem Besuch der Premiere von Ödön von Horváths „Jugend ohne Gott“ im Landestheater endet tags drauf das diesjährige offizielle Salzburg-Programm des Bundespräsidenten. LK 190719_20 (kg/ram)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum