Sehr hohes Verkehrsaufkommen auf A10

Erkundungsflug zeigte: Abfahrtssperren entlasten Landesstraßen / 3.300 Fahrzeuge pro Stunde bei Salzburg

Salzburger Landeskorrespondenz, 20.07.2019
 

(LK) Seit voriger Woche gelten am Wochenende in Salzburg Abfahrtsverbote an den Ausfahrten auf der A10 zwischen Puch und St. Michael im Lungau jeweils von 6 bis 20 Uhr für den Transitverkehr. Mehr als 3.000 Fahrzeuge in der Stunde passierten heute Vormittag phasenweise den Knoten Salzburg. „Perspektive aus der Luft hat gezeigt, die Sperren zeigen Wirkung und Landesstraßen sind entlastet“, sagt Landesrat Stefan Schnöll

 

 

In den Gemeinden entlang der Tauernautobahn wurde bisher kein außergewöhnliches Verkehrsaufkommen registriert, obwohl sehr viele Urlauber in Richtung Süden unterwegs sind. Sperren werden auch dieses Wochenende wieder von den Navi-Anbietern angezeigt und die frühzeitige Info führte dazu, dass sich Urlauber in ihrer individuellen Reiseplanung auf die Situation einstellten. „Die Verringerung des Verkehrs auf den Ausweichrouten ist gut zu erkennen. Wir sehen, dass die Urlauber auf der Autobahn bleiben. Uns ist allen bewusst, dass sich bei einem Unfall oder anderen unvorhersehbaren Ereignissen die Situation jederzeit zuspitzen kann“, so Landesrat Schnöll.

Rund 2.000 Autos pro Stunde an normalen Reisetagen

Für kommende Woche wird aufgrund des Ferienbeginns in Bayern wieder mit vielen Urlaubern, die Richtung Süden unterwegs sein werden, gerechnet. An normalen Wochentagen werden beim Knoten Salzburg stündlich rund 800-1.200 Autos außerhalb der Morgenstunden gezählt. An Reisetagen steigt der Wert auf gut 2.000 Fahrzeuge an. An den stärksten Transittagen, wie heute, sind es mehr als 3.000. LK_190720_80 (fw)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum