Land fördert Verbesserung von Öffi-Haltestellen

Überdachte Radabstellanlagen, neue Wartehäuschen, bessere Beleuchtung

Salzburger Landeskorrespondenz, 23.07.2019
 

(LK) Der öffentliche Verkehr wird im Bundesland Salzburg wesentlich attraktiver gestaltet. Dazu braucht es eine Vielzahl von Maßnahmen. Eine davon ist die Komfortverbesserung von Haltestellen von Bus und Bahn. Das Land Salzburg fördert dabei die Errichtung von überdachten Radabstellplätzen bei ÖV-Haltestellen.

„Jede Qualitätsverbesserung von Bus- und Bahnhaltestellen findet unsere vollste Unterstützung. Wir nehmen daher Geld in die Hand, um die Gemeinden bestmöglich dabei zu unterstützen“, so Verkehrslandesrat Stefan Schnöll. Wenn Gemeinden Qualitätsverbesserungen bei Haltestellen des öffentlichen Verkehrs durchführen, werden diese mit 25 bis 33 Prozent vom Land Salzburg gefördert. Pro Haltestelle sind das maximal 5.000 Euro. Bei Errichtung überdachter Radabstellanlagen gibt es sogar bis zu 8.000 Euro Landesgeld. Gefördert werden neben überdachten Radabstellanlagen z.B. neue Wartehäuschen, digitale Anzeigen, Verglasung oder Beleuchtung der Haltestellen.

Bereits 128 überdachte Radständer

Im Rahmen von Bike&Ride hat sich das Land Salzburg zuletzt bei 128 überdachten Radständern bei den Bahnhöfen finanziell beteiligt. Zusätzlich werden diese Projekte mit Geldern des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) gefördert. Die Schieneninfrastruktur-Dienstleistungsgesellschaft ist für die Durchführung zuständig. LK_190723_ 10 (ram/sab)

Medienrückfragen: Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-4941, Mobil: +43 664 6190071, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum