Einflussreiche Stimme der europäischen Gegenwartsliteratur

Michel Houellebecq erhielt den Österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur

Salzburger Landeskorrespondenz, 26.07.2019
 

(HP)  Provokant, eigenwillig und mit gesellschaftlicher Sprengkraft – das Werk von Michel Houellebecq bewegt die Gemüter. Der 63-jährige französische Romancier, Lyriker und Essayist wurde heute von Bundesminister Alexander Schallenberg im Solitär der Universität Mozarteum mit dem Österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur ausgezeichnet. „Es freut mich, dass dieser bedeutende Österreichische Staatspreis in Salzburg vergeben wird. Die Festspielzeit gibt Anlass, sich mit zeitgenössischer Kunst auseinanderzusetzen“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Die Auszeichnung ist mit 25.000 Euro dotiert und wird alljährlich für das literarische Gesamtwerk einer europäischen Autorin oder eines Autors verliehen, das international besondere Beachtung gefunden hat. Die Bücher Houellebecqs werden weltweit verlegt, gelesen und immer wieder intensiv diskutiert. Die Jury würdigt den Autor unter anderem als „Schöpfer eines höchst eigenwilligen literarischen Werks“ sowie „eine der einflussreichsten Stimmen der europäischen Gegenwartsliteratur“. BT_190726_20 (kg/mel)

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum