Am Mittwoch heftige Regenfälle im Flachgau und Tennengau

Es trifft auch wieder das Lammertal / Katastrophenschutz warnt vor Aufräumarbeiten an den Fließgewässern

Salzburger Landeskorrespondenz, 06.08.2019
 

(LK)  Ein weiteres Starkregen-Ereignis ist für Mittwochnachmittag für das Land Salzburg vorhergesagt. Und wieder ist auch die Region Rußbach und Abtenau betroffen. Das teilt das Referat Sicherheit und Katastrophenschutz des Landes nach Rücksprache mit der ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) und dem Hydrographischen Dienst heute mit. Aufräumarbeiten entlang der Fließgewässer sind gefährlich, daher kann auch die vom Bundesheer errichtete Behelfsbrücke bis auf weiteres nicht freigegeben werden.

Eine markante Kaltfront bringt morgen Nachmittag im Flachgau und Tennengau lokalen Starkregen und Sturmböen. Die aktuellen Prognosen zeigen ein deutliches Ansteigen der Pegelstände vor allem an der Lammer und an der unteren Saalach. Kleinräumige Überflutungen an den rascher reagierenden Zubringern im Einzugsgebiet der beiden Flüsse sind jedoch schon früher möglich. An den großen Fließgewässern wird die Hochwasserentwicklung aus aktueller Sicht als nicht kritisch eingestuft.

Keine Aufräumarbeiten an Fließgewässern

Da der Katastrophenschutz des Landes vor Aufräumarbeiten (Firmen, Straßenmeistereien und so weiter) an Fließgewässern warnt – das Lammertal war ja bereits am 29. Juli von Überflutungen betroffen –, wird sich die für Mittwoch geplante Freigabe der Behelfsbrücke zwischen Rußbach und Abtenau vorerst verschieben. LK_190806_50 (grs/mel)

Medienrückfragen: Melanie Hutter, Pressesprecher-Stv. Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2156, Mobil: +43 664 5221936, E-Mail: melanie.hutter@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum