Die Festung - das schönste Atelier im Land

Schellhorn bei der Internationalen Sommerakademie

Salzburger Landeskorrespondenz, 16.08.2019
 

(LK)  Moderne Kunst in jahrhundertealten Mauern. Im Schüttkasten auf der Festung Hohensalzburg sind derzeit wieder Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt am Werk.

„Die Lehrenden und Studierenden kommen aus unterschiedlichsten Ländern. Diese Vielfalt trägt zur kreativen und inspirierenden Atmosphäre in allen Veranstaltungen bei. Zusammen mit den stimmungsvollen Räumlichkeiten der Festung Hohensalzburg entsteht ein ganz besonderer Erfahrungsschatz“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn, der heute die Klassen der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst (ISBK) besuchte und den Kunstschaffenden über die Schulter schaute.

Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt

Von Malerei, Zeichnung und Druckgrafik über Skulptur und Installation bis hin zu Performance reicht das Spektrum der Techniken, die aktuell in sechs Klassen auf der Festung unterrichtet werden. Die Lehrenden kommen aus Frankreich, Indien, Japan, Kanada, Polen und den Vereinigten Staaten. Einige Kurse sind bereits beendet; am Montag starten nochmals drei neue.

300 Studierende in 18 Kursen

Fast 300 Studierende sind es heuer, die in 16 Kursen auf der Festung Hohensalzburg sowie je einem im Steinbruch Untersberg in Fürstenbrunn und im KunstQuartier in der Bergstraße ihr Können perfektionieren. „Wo stehen wir?“ lautet das Motto des Programms 2019 der ISBK. Bis 31. August wird dieses auf vielfältige Weise in den einzelnen Seminaren behandelt und unter der Leitung von hochkarätigen Lehrenden aus aller Welt künstlerisch umgesetzt. Umfangreich ist heuer auch das öffentliche Programm mit insgesamt 29 Veranstaltungen: Vorträgen, Kunstgesprächen, Stadtspaziergängen, einer Filmvorführung, Ausstellungen und Tagen der offenen Ateliers an den Kursorten. Mehr unter http://www.summeracademy.at/ LK_190816_20 (kg/mel)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

 Redaktion: Landes-Medienzentrum