Behelfsbrücke über Rußbach vollständig für den Verkehr frei

Arbeiten an der Pass Gschütt Straße dauern noch rund drei Wochen / Neue Brücke bis Juni 2020

Salzburger Landeskorrespondenz, 14.08.2019
 

(LK)  Ab heute 17 Uhr kann die Behelfsbrücke über den Rußbach auf der B166 Pass Gschütt Straße mit Ampelregelung wieder vollständig befahren werden. Diese ersetzt vorübergehend die Neuhausbrücke, die vor kurzem vom Hochwasser komplett weggerissen worden war. „Dank des Einsatzes der Pioniere des Bundesheeres und unserer Mitarbeiter der Brücken- und Straßenmeisterei ist die Gemeinde Rußbach wieder rund um die Uhr von Salzburger Seite zu erreichen“, betonte Verkehrslandesrat Stefan Schnöll.

Bisher war die von den Pionieren des Österreichischen Bundesheeres errichtete Behelfsbrücke nur zwischen 5 und 7 Uhr in der Früh und abends von 17 Uhr 19.30 Uhr geöffnet. „Ab heute ist sie wieder rund um die Uhr passierbar. Es gibt eine Ampelregelung. Auch der Straßenabschnitt zwischen Kilometer 25 und Kilometer 28,2 kann ab heute um 17 Uhr wieder vom allgemeinen Verkehr befahren werden“, erklärt Johann Steiger, Leiter der Brücken- und Straßenmeisterei Tennengau.

Neue Neuhausbrücke bis Juni 2020

Die Reparaturarbeiten an der Straße werden noch voraussichtlich drei Wochen in Anspruch nehmen. Dabei werden Bachverbauungen erneuert und schwer beschädigte Straßenabschnitte saniert. Die neue Neuhausbrücke soll bis Juni 2020 fertiggestellt werden. LK_190814_10 (ram/kg)

Medienrückfragen: Fabian Scharler, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-3341, Mobil: +43 660 5588134, E-Mail: fabian.scharler@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum