Zweitgrößter Gesundheitsversorger rüstet sich für die Zukunft

175 Jahre Kardinal Schwarzenberg Klinikum in Schwarzach / 1.500 Mitarbeiter / 100.000 Menschen im Einzugsbereich

Salzburger Landeskorrespondenz, 21.08.2019
 

(HP)  Mit mehr als 500 Betten, 13 Primariaten und 56 Ambulanzen stellt das Kardinal Schwarzenberg Klinikum in Schwarzach als zweitgrößtes Krankenhaus im Bundesland die medizinische Versorgung im Süden Salzburgs auf höchstem Niveau sicher. „Das Ordenskrankenhaus versorgt in der Region mehr als 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner, ist auch ein wichtiger Faktor für den Pongau als Urlaubsziel – und damit für Menschen aus Europa und der ganzen Welt“, unterstreicht Gesundheitsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl die Bedeutung des vielseitigen Spitals.

Das in der Tradition der Barmherzigen Schwestern geführte Schwerpunktkrankenhaus steht neben seinem breiten medizinischen Leistungsspektrum besonders auch für zuwendungs- und würdevolle Pflege. Und es ist Arbeitgeber für mehr als 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie ein zentraler Wirtschaftsmotor für den gesamten Pongau. Das würdigten auch Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf und Landesrätin Andrea Klambauer, die ebenfalls am Festakt zum 175-Jahr-Jubiläum teilnahmen.

Kräftige Investitionen in Neu- und Ausbau

„In den vergangenen Jahren wurden am Krankenhausstandort Schwarzach mehr als 30 Millionen Euro in bauliche Erweiterungen und Modernisierungen investiert, mit der begonnenen Umsetzung des Masterplans 2025 werden jetzt noch einmal rund 55 Millionen Euro unter anderem in den Neubau der Psychiatrie, des Zentrallabors und der Operationssäle fließen“, so Gesundheitsreferent Christian Stöckl.

Wichtiger Partner in der Ausbildung

Dem Spital in Schwarzach kommt auch eine Schlüsselrolle zu, wenn es um die Ausbildung von qualifiziertem Personal geht. „Das Klinikum Schwarzach ist in dieser Hinsicht ein wichtiger und verlässlicher Partner in der Ausbildung von Ärztinnen und Ärzten beziehungsweise Pflegekräften und ab Herbst dieses Jahres Salzburgs erste Außenstelle für die akademische Ausbildung in der Pflege“, so Stöckl, der hinzufügt: „Ich bedanke mich bei der Geschäftsführung und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Kardinal-Schwarzenberg-Klinikums für das große Engagement. Was hier geleistet wird, für uns alle, ist außerordentlich.“

175 Jahre im Dienste der Gesundheit

  • 1839: Fürsterzbischof Friedrich von Schwarzenberg kaufte das ehemalige Benediktiner Missionshaus, um für die Bevölkerung Innergebirg eine karitative Einrichtung zu schaffen.
  • 1876 übergab der Kardinal den ganzen Besitz den Barmherzigen Schwestern
  • 1906 gab es mit Franz Hain den ersten Anstaltsarzt
  • 1928 bereits mehr als 130 Betten (chirurgischer Schwerpunkt)
  • Im Zweiten Weltkrieg war das Klinikum Lazarett
  • Ab 1945 wieder unter der Leitung der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz St. Paul
  • Bis 1966 Schaffung einer Kinder-, internen und Unfallabteilung
  • 1974 Eröffnung Neubau Krankenpflegeschule
  • 2002: Beginn Altbau-Umbau
  • 2007: der Fachschwerpunkt Orthopädie wird zum 13. Primariat
  • 2010: Planung neues Großbauprojekt: Kinderspital Zentrale Aufnahme, Dialyse Schlaganfalleinheit Neurologie
  • 2017: Krankenhaus Schwarzach wird zu „Kardinal Schwarzenberg Klinikum“ LK_190821_10 (ram/mel)

Mehr Infos

Medienrückfragen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, Mobil: +43 664 8921060, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum