Tradition, die eint und verbindet

100 Jahre Kameradschaft Eschenau / Dreitägiges Jubiläumsfest mit 23 Vereinen

Salzburger Landeskorrespondenz, 23.08.2019
 

(LK)  Die Kameradschaft Eschenau feiert ihr 100-Jahr-Jubiläum mit einem großen dreitägigen Fest, bei dem insgesamt 23 Vereine aus ganz Salzburg teilnehmen werden. „Der Kameradschaftsbund ist eine Tradition, die eint und verbindet, er ist gerade in den ländlichen Regionen nicht wegzudenken“, so Landesrätin Maria Hutter, die am Sonntag die offiziellen Grüße des Landes überbringt.

1919 gegründet, später im Zweiten Weltkrieg stillgelegt und ab 1945 wieder aufgebaut - das ist der Kameradschaftsbund Eschenau. 96 Mitglieder hat der Verein heute, in dem Zusammenhalt groß geschrieben wird und der auch keinerlei Nachwuchsprobleme hat. „Beinahe alle jungen Burschen aus dem Ort, die das Bundesheer absolviert haben, kommen zu uns“, so Obmann Hans Eder, der betont, dass man mit der Jugend sehr gut auskomme.

100 Jahre – ein Anlass zum Feiern

Nun werde aber einmal ordentlich gefeiert, denn so oft gebe es nicht Anlass dazu, so Eder. 23 Vereine, unter anderem vier Musikkapellen, zwei Schnalzervereine sowie die Wallnerschützen aus Taxenbach und die Feuerwehr sind dem Aufruf gefolgt und feiern von Freitag bis Sonntag das Jubiläum.

Für Frieden und Sicherheit

Zu den Aufgaben des Kameradschaftsbundes gehört neben dem Gedenken an die toten Kameraden auch Ausrückungen bei kirchlichen Festen. Die Kameraden setzen sich für den Erhalt des Friedens und der Sicherheit in der Heimat und Europa ein. Wichtig ist für sie auch die Bewahrung einer gesunden und lebenswerten Umwelt und der Schutz der Menschen vor Katastrophen. LK_180923_10 (ram/mel)

Medienrückfragen: Christian Blaschke, Büro Landesrätin Maria Hutter, Tel.: +43 662 8042-4921, Mobil: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum