St. Koloman macht sich Zukunfts-taugl-ich

Zahlreiche Agenda-21-Projekte umgesetzt / „Taugler Körberl“ sichert Nahversorgung

Salzburger Landeskorrespondenz, 04.09.2019
 

(LK)  Tauglbach, Tauglboden, Tauglschlucht, Tauglgries, Europaschutzgebiet Taugl, Tauglbrunnen, Tauglbrücke und Tauglwald – die Lebensader Taugl ist allgegenwärtig in der Tennengauer Region rund um St. Koloman. Logisch, dass sich auch eines der Vorzeigeprojekte der lokalen Agenda 21 „Taugler Körberl“ nennt, eine Ein- und Verkaufsgemeinschaft mit regionalen Produkten.

Agenda 21 ist Bestandteil der Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050. „Das Land benötigt zur Erreichung der Ziele die Beiträge der Kommunen und der Bevölkerung. Oft verschwinden gute Projekte in der Schublade, aber bei Agenda 21 werden sie umgesetzt, Gemeinden widmen sich zusammen mit ihren Bürgerinnen und Bürgern den großen Herausforderungen. Sie warten nicht auf Änderungen, sondern versuchen selber, Lösungen zu finden“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn gestern bei der Präsentation der Ideen und Projekte unter dem passenden Motto „Zukunfts-taugl-ich – Zukunftsprofil der Gemeinde St. Koloman“.

„Taugler Körberl“ sichert die Nahversorgung

Agenda-21-Projekte sind zielgerichtet und behandeln Aspekte, die für die jeweilige Gemeinde die wichtigsten sind, wie zum Beispiel das „Taugler Körberl“. Die Lebensmittelkooperation sichert die Nahversorgung in St. Koloman. Zum Einkaufen registriert man sich auf körberl.taugl.online. Die Waren kann man sich direkt beim Produzenten abholen. Vorzugsweise werden direkt im Ort oder in der näheren Umgebung hergestellte Produkte angeboten.

Zukunft mit Profil

„Die Taugl ist identitätsstiftend für die Region“, weiß auch Bürgermeister Herbert Walkner. „Wir haben dazu eine Marke entwickelt und setzen sie als roten Faden für die Gemeinde, die Wirtschaft und den Tourismus ein.“ Das „Zukunftsprofil St. Koloman 2028“ umfasst unter anderem die Themen Infrastruktur, Nahversorgung, Wirtschaft und Landwirtschaft, Tourismus und Energie sowie Willkommenskultur eine zwischen Einheimischen und Zugezogenen. Mit der gestrigen Agenda-21-Abschlussveranstaltung zog die Gemeinde Bilanz, was im Laufe eines Jahres an Ideen umgesetzt wurde. LK_190904_51 (grs/mel)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum