Neuer E-Obus für Grödig absolvierte Premierenfahrt

Erweiterte Linie 5 startet am 9. September / Vollbetrieb im 20-Minuten-Takt ab 15. Dezember

Salzburger Landeskorrespondenz, 04.09.2019
 

(HP)  Vom Gemeindeamt Grödig zur Talstation der Untersbergbahn, dann Richtung Stadt Salzburg zum Mirabellplatz und wieder zurück nach Grödig – das war die Strecke, die der neue eObus der Salzburg AG bei seiner Premierenfahrt heute, Mittwoch, zurücklegte. Die 5er-Linie wird damit von der Birkensiedlung am südlichen Stadtrand bis nach Grödig und zur Talstation der Untersbergbahn verlängert. „Ein wichtiger Schritt“, betont Landesrat Stefan Schnöll.

Insgesamt werden 15 neue Busse der Firma Hess angeschafft. Elf davon werden für die Linie 5 mit Traktionsbatterien ausgestattet. Das Land investiert gut eine Million Euro für die Aufrüstung. Der 18,7 Meter lange Gelenk-Bus fasst 155 Personen. Das Besondere ist bereits bekannt: Die neuen Fahrzeuge sind auf der verlängerten Route batteriebetrieben, also ohne Oberleitung, unterwegs. Aufgeladen werden sie während der Fahrt über die Oberleitung.

Vollbetrieb ab 15. Dezember

Der „Fahrplan“: Am 9. September startet der Vorlaufbetrieb mit dem ersten Fahrzeug auf der Linie 5. Für 14. Oktober ist die Erweiterung des Vorlaufs mit einem zusätzlichen eObus geplant. Ab 15. Dezember startet der Vollbetrieb der Linie 5. Ab dann wird im Zehn-Minuten-Takt jede zweite Fahrt zur Untersbergbahn verlängert. Somit ergibt sich auf der neuen Strecke ein 20-Minuten-Takt. Am Samstag und Sonntag ist die Linie 5 im 20- bis 30-Minuten-Takt unterwegs.

Schnöll: „Wichtiger Schritt zur Verbesserung des Öffi-Netzes“

„Die neue Flotte macht die Verlängerung der Linie 5 ganz ohne einen einzigen Meter neuer Oberleitung möglich. Wir setzen damit einen weiteren wichtigen Schritt, um das Öffi-Netz zwischen der Landeshauptstadt und den umliegenden Gemeinden zu optimieren. Je besser das Angebot ist, desto eher sind die Menschen bereit, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen“, so Verkehrslandesrat Schnöll.

Wichtige Investition zum Ausbau des öffentlichen Verkehrs

„Mit dieser Investition trägt die Salzburg AG zum Ausbau des öffentlichen Verkehrs in Stadt und Land Salzburg bei“, erklärt Vorstandssprecher Leonhard Schitter und hob die „innovative Dynamic Charging-Technologie“ hervor. Salzburgs Bürgermeister-Stellvertreterin Barbara Unterkofler ergänzt: „Wir zeigen, dass wir das Thema alternative Antriebe in Salzburg ernst nehmen und dass Streckenführungen nicht zwangsläufig vom bestehenden Oberleitungsnetz abhängig sind. Die Verlängerung der Linie 5 ist ein wichtiges Stück zur Verringerung des Kfz-Pendlerverkehrs.“ Und Grödigs Bürgermeister Herbert Schober unterstrich die „enorme Verbesserung für die Bewohnerinnen und Bewohner der Marktgemeinde Grödig. Auch viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die in der Stadt wohnen und in Grödig arbeiten, profitieren davon. Das Umsteigen vom Auto auf den Bus wird dadurch gefördert.“

Mit Mobilitätspreis ausgezeichnet

Gewonnen hat die Innovation bereits vor der Premierenfahrt: Im Vorjahr erhielt der eObus den VCÖ-Mobilitätspreis Salzburg. LK_190904_52 (grs/mel)

Mehr zum Thema

 

Medienrückfragen: Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-4941, Mobil: +43 664 6190071, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum