Premiere für neues Kunstfestival in Hallein

Festival frei_statt_hallein feiert Premiere und stellt Leerstands-Problem in den Fokus

Salzburger Landeskorrespondenz, 13.09.2019
 

(LK) Zeitgenössische Performances, Installationen, Führungen, ein Konzert und vielfältiges Rahmenprogramm zum Mitmachen für Kinder sowie Erwachsene stehen auf dem Programm des ersten Leerstands-Festivals frei_statt_hallein, das ab heute drei Tage lang ungenutzte Orte in der Altstadt kulturell bespielt. Es will freien Raum für Begegnungen öffnen und regionale zeitgenössische Kunst, Künstlerinnen und Künstler in die Stadt und zu ihren Bewohnern bringen. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. 

„Mit frei_statt_hallein werden zwei wichtige Vorhaben aus dem Kulturentwicklungsplan für Salzburg umgesetzt. Zum einen wollen wir zeitgenössische Kunstproduktionen im ländlichen Umfeld fördern und zum anderen leerstehende Gebäude neu beleben, in dem wir sie mit Kultur bespielen. Ich freue mich, dass mit dem Festival neue Räume geschaffen werden. Das eröffnet Künstlerinnen und Künstlern mehr Produktionsmöglichkeiten und bereichert die Stadt Hallein“, betont Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn. frei_statt_hallein ist auf Initiative des SUDHAUS hallein.kultur und Kuratorin Nikola Schellmann entstanden. Nach der diesjährigen Premiere soll es biennal unter jeweils verschiedenen Kuratierenden stattfinden. Wiederkehrendes Element und roter Faden wird das Bespielen freistehender Räumlichkeiten in Hallein sein. BT_190913_40 (sab/mel)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum