Erreichtes und Gefordertes in der Frauenpolitik

Podiumsdiskussion um 18.30 Uhr in der academy bar in Salzburg

Salzburger Landeskorrespondenz, 17.09.2019
 

(LK)  Den beiden zentralen Fragen „Was wurde erreicht? Was ist noch zu tun?“ geht die Veranstaltung „#Nachgefragt: Frauenpolitik am Prüfstand“ heute Abend in der academy bar in Salzburg nach. Vertreterinnen der Parteien diskutieren dabei zu frauenpolitischen Themen anlässlich der bevorstehenden Nationalratswahl.

„Viele Frauen wollen sich in der Politik einbringen, Demokratie aktiv mitgestalten und Verantwortung übernehmen. Aufgabe der Landespolitik ist es, die Voraussetzungen dafür zu schaffen und ihnen das nötige Rüstzeug mitzugeben“, so Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, die heute Abend die Diskussion mit Interesse verfolgen wird. „In dieser Hinsicht haben wir schon viel erreicht, wie zum Beispiel mit den regionalen Politiklehrgängen ‚Frau gestaltet mit‘. In einigen Bereichen gibt es aber sicher noch Aufholbedarf.

Vielfalt und unterschiedliche Lebenserfahrungen

„Eine wesentliche Voraussetzung für Frauenpolitik sind Frauen in der Politik“, so Landesrätin Andrea Klambauer. „Es braucht hier Vielfalt, also Frauen und Männer aus verschiedenen Bereichen unserer Gesellschaft und mit unterschiedlichen Lebenserfahrungen. Als Frauenlandesrätin befürworte ich diesen Diskussionsabend, der von allen Parteien klare Konzepte für eine Chancengerechtigkeit für Frauen in allen Lebensbereichen einmahnt.“

Publikum kann Fragen stellen

Bei der Podiumsdiskussion mit dabei sind die im Landtag vertretenen Parteien ÖVP (mit Marlene Wörndl), SPÖ (Michaela Schmidt), FPÖ (Julia Schmitzberger), Grüne (Astrid Rössler) und NEOS (Karin Feldinger) sowie die KPÖ Plus (Sabine Helmberger). Nach den Eingangsstatements der Teilnehmerinnen und der Fragerunde durch die Moderatorin Aline Halhuber-Ahlmann, die Geschäftsführerin des Frauengesundheits-Zentrums Salzburg, gibt es auch für das Publikum die Möglichkeit, direkt Fragen an die Vertreterinnen zu stellen. LK_190917_51 (grs/mel)

Medienrückfragen:

Katharina Wimmer, Büro Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, Tel. +43 662 8042-2600, Mobil: +43 664 1278655, E-Mail: katharina.wimmer@salzburg.gv.at

Melanie Reinhardt, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4910, Mobil: +43 664 5405895, E-Mail: melanie.reinhardt@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum