Herkunft von Produkten immer wichtiger

Studie zu Regionalität in der heimischen Gastronomie / Start der Initiative „Salzburg Schmeckt“

Salzburger Landeskorrespondenz, 18.09.2019
 

(HP) Die regionale Herkunft von Lebensmitteln ist nicht nur beim täglichen Einkauf zu einem der wichtigsten Entscheidungskriterien geworden, sondern wird auch auf den Tellern immer gefragter. Eine Studie liefert nun Fakten dazu, welche Rolle Regionalität im Bundesland Salzburg tatsächlich spielt. Die Initiative „Salzburg Schmeckt“ will die Besonderheiten und die Vielfalt der heimischen Gastronomie sichtbar machen.

„Unser Land steht für hochwertige regionale Lebensmittel und Lebensmittelhandwerk auf hohem Niveau“, betont Agrarreferent Landesrat Josef Schwaiger: „Mit dem ‚SalzburgerLand Herkunfts-Zertifikat‘ erfüllen wir nun den Wunsch vieler Menschen nach dem Ursprünglichen und schaffen Vertrauen, indem wir Produkte aus kleinstrukturierter, familiengeführter Landwirtschaft sowie klein- und mittelständischen Unternehmen aus der Region für den Konsumenten klar erkennbar machen. Herkunft, Qualität und Ehrlichkeit prägen diese Lebensmittelauszeichnung.“

Regionalität entscheidet beim täglichen Einkauf mit

Die Studie über die Bedeutung der Regionalität beim Kaufverhalten der Konsumenten und in der Gastronomie wurde von Gasteiner Mineralwasser, Hofbräu Kaltenhausen und Agrarmarketing Salzburg in Auftrag gegeben und vom Marktforschungsinstitut Marketagent.com erstellt. Daraus geht klar hervor: Regionalität entscheidet beim täglichen Einkauf mit, wobei dieser Begriff dehnbar ist und auf unterschiedliche Art und Weise verstanden werden kann (von „aus dem Bezirk“ bis „österreichweit“). Die Ergebnisse zeigen auch, dass regionale Herkunft bei bestimmten Produktgruppen für Salzburger Konsumentinnen und Konsumenten fast schon ein „Muss“ ist, nämlich vor allem bei Fleisch und Wurstwaren, aber auch bei Eiern, Obst und Gemüse, Milch sowie Brot und Backwaren. 

„Salzburg schmeckt“ holt Salzburger Gastronomie vor den Vorhang

Was die Gastronomie betrifft, so ergab die Befragung, dass es hier durchaus noch Luft nach oben gibt. Denn: die Salzburgerinnen und Salzburger wünschen sich eindeutig mehr Transparenz bei der Kennzeichnung der Herkunft der verwendeten Produkte. Hier setzt „Salzburg Schmeckt“ an: Restaurants, Gasthäuser und Hotels sind für regionale Lebensmittelproduzenten eine wichtige Brücke zu den Konsumentinnen und Konsumenten. Mit der neuen Initiative möchten die Unternehmen Gasteiner Mineralwasser, Hofbräu Kaltenhausen und das Agrarmarketing Salzburg einigen dieser Betriebe eine Bühne bieten und dabei die regionalen Besonderheiten und die Vielfalt der heimischen Gastronomie sichtbar machen. Rund 55 Salzburger Gastronomiebetriebe sollen in den kommenden Monaten medial vorgestellt werden. LK_190918_21 (kg/mel)

Medienrückfragen: Martin Wautischer, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 3122368, E-Mail: martin.wautischer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum