Einfach mal „Danke“ fürs Radeln sagen

Frühstück und Geschenke für die Vorreiter der Mobilitätswende

Salzburger Landeskorrespondenz, 19.09.2019
 

(LK)  Wie schmeckt eigentlich so ein Fahrrad? Wer es wissen will, muss das wohl selber ausprobieren. Denn beim sogenannten Radfrühstück heute, Donnerstag, gab es keines zum Frühstück, sondern Gebäck und Kaffee aus dem Espressomobil, eine Radservicestation sowie kleine praktische Geschenke. Grund der Aktion: einfach mal „Danke“ sagen.

Mit der Aktion „Wir danken fürs Radeln“ bedankten sich früh morgens am Müllner Steg in Salzburg Verkehrslandesrat Stefan Schnöll, Vizebürgermeisterin Barbara Unterkofler und Stadträtin Martina Berthold bei allen, die das Fahrrad als Verkehrsmittel im Alltag nutzen und schon jetzt Teil der Mobilitätswende sind. Neben Kaffee wurden auch fahrradtaugliche Geschenke wie Handytaschen, Reflex-Schärpen, Speichenreflektoren und Klackbänder verteilt. Anlass der „Danke-schön-Aktion“ ist die europäische Mobilitätswoche.

Anregungen der Radler direkt aufnehmen

„Es ging heute aber nicht nur ums Geschenkeverteilen. Wir geben den Radfans auch die Möglichkeit, ihre Anregungen und Wünsche an die Politik und an die Radkoordinatoren Ursula Hemetsberger für das Land und Peter Weiss für die Stadt direkt mitzuteilen“, betonte Landesrat Schnöll.

Mehr Respekt im Straßenverkehr

Mit dabei war heute Früh auch das „RespekTier“ der aktuellen Verkehrssicherheitsaktion „Hör auf das RespekTier in dir!“. Das gelb-orange Maskottchen wirbt für mehr Respekt im Straßenverkehr. Übrigens: Die Radservicestation steht noch bis Mittag beim Schloss Mirabell für einen Rad-Check und kleinere Reparaturen bereit. LK_190919_51 (grs/mel)

Mehr zum Thema

 

Medienrückfragen: Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-4941, Mobil: +43 664 6190071, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum