Soziales Informationssystem wird umgestellt

Von Montag 7. bis 13. Oktober keine Auszahlungen möglich / Für finanzielle Notfälle ist vorgesorgt

Salzburger Landeskorrespondenz, 23.09.2019
 

(LK)  In der zweiten Oktober-Woche erfolgt die Anbindung des Sozialen Informationssystems SIS in den Sozial- und Jugendämtern an das neue Landesbuchhaltungssystem SAP. Deshalb sind während der Zeit von Montag, 7., bis Sonntag, 13. Oktober, keine Auszahlungen, weder bar noch Überweisungen, möglich. In dieser Woche einlangende Unterhaltsleistungen werden sofort nach der Umstellung bearbeitet und ausgezahlt.

Von der „riesigen Dimension dieser Umstellung“ kann Daniel Sturm vom Referat Zentrale Dienste, Planung und Controlling in der Sozialabteilung des Landes berichten: „Die Umstellung umfasst zirka 53.000 Personendaten, rund 12.000 Daueranweisungen und 7.300 laufende Unterhaltsakte aus teilweise bis zu 20 Jahre alten Akten. 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sozial- und Jugendämter wurden bereits auf das neue System eingeschult“, so Sturm, der versichert, „dass für finanzielle Notfälle im Umstellungszeitraum vorgesorgt ist“. Auch der Zeitraum der Änderung wurde mit Bedacht gewählt. „Mitte des Monats sind die zu bearbeitenden Fallzahlen geringer als am Anfang und Ende“, erklärt Daniel Sturm.

Regelbetrieb wieder ab Montag, 14. Oktober

Zum Hintergrund: Am 1. Jänner 2018 wurde im Land Salzburg auf das Buchhaltungssystem SAP umgestellt. Nun wird das Soziale Informationssystem SIS an SAP angebunden. Ab Montag, 14. Oktober 2019, wird der Regelbetrieb wieder aufgenommen. Letzte Anweisungen vor der Umstellung sind noch am Freitag, 4. Oktober, möglich. Für weitere Informationen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Sozial- und Jugendämtern zur Verfügung. LK_190923_53 (grs/ram)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum